Wann ist eine GPS-Ortung für Autos sinnvoll?

 Auto mit einer GPS Ortung

Foto: arosoft/Shotshop.com

In den wenigsten Autos ist eine GPS-Ortung bereits durch den Hersteller integriert. Dennoch kann es sinnvoll sein, das eigene Auto orten zu können. Nicht nur im Falle eines Diebstahls bietet dies die Möglichkeit, genau zu sagen, wo sich das eigene Fahrzeug befindet, und hilft vor allem auch der Polizei bei der Aufklärung des Falls. Auch im Falle eines Unfalls kann eine GPS-Ortung nützlich sein. Denn dadurch wissen Rettungskräfte und Co. direkt, wo sie gebraucht werden, und können schnell zum Einsatzort gelangen.

 

  • Aber lässt sich jedes Auto mit einem Ortungssystem via GPS ausstatten?
  • Und was muss man bei der Nachrüstung alles beachten?​

Dazu liefert der folgende Text nähere Informationen.

 

Kann jedes Auto mit einer GPS-Ortung ausgestattet werden?

Tendenziell kann jedes KFZ mit einem System zur GPS-Ortung ausgestattet und nachgerüstet werden. Immerhin funktioniert das System dahinter zumeist mit einer Art Handy, in dem eine SIM-Karte zum Einsatz kommt – über diese Funktionen kann das Fahrzeug dann jederzeit geortet werden, wenn zumindest grundsätzlicher Empfang besteht.

Was für ein Fahrzeug also mit der GPS-Ortung ausgestattet wird, ist zunächst einmal unerheblich. Zu bedenken ist jedoch, dass man sich selber überlegen sollte, ob Kosten und Aufwand es wert sind, das eigene Auto mit einem Ortungssystem auszustatten. Vor allem bei älteren Fahrzeugen ist dies zumeist nicht der Fall. Anders sieht es bei neuen, modernen Autos aus, deren Wert höher ist und die häufiger entwendet werden.

 

Wie kann man das eigene Auto im Anschluss orten?

Geortet wird das KFZ im Anschluss über das A-GPS Netz, wobei auch das GSM-Handynetz miteinbezogen wird. Auf diese Weise ist eine Ortung sehr genau und auch in Echtzeit möglich.
Die Ortung kann beispielsweise mit einem Smartphone oder Tablet oder auch vom Computer aus über ein Programm beziehungsweise eine App erfolgen.

 

Welche Vorteile bietet ein GPS-System im Auto außerdem?

Neben der Möglichkeit, jederzeit zu wissen, wo sich das eigene Auto befindet, kommt ein GPS-System auch noch aus einem anderen Grund in Frage. Denn auch das Fahrverhalten kann durch ein solches System recht zuverlässig analysiert werden.
Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn ein Auto von mehreren Personen gefahren wird – zum Beispiel bei Dienstwagen in einem größeren Unternehmen. Als Ergänzung zum Fahrtenbuch oder auch zur Kontrolle dessen, eignet sich das GPS-Ortungssystem dann ebenfalls und gibt Aufschluss darüber, warum einzelne Fahrten beispielsweise länger dauerten oder die zurückgelegte Distanz höher war.

Hinzu kommt, dass es moderne GPS-Systeme zur Fahrzeugortung auch möglich machen, den Fahrstil zu erfassen und demnach Hinweise geben, wie beispielsweise effizienter oder kraftstoffsparender gefahren werden kann.
Auf diese Weise bietet ein System zur GPS-Ortung die Möglichkeit, langfristig die Kosten beim Fahren zu senken. Demnach gleichen sich auch die Kosten wieder aus, die für die Aufrüstung des einzelnen PKW auftreten.
Schlussendlich muss jeder Autofahrer selber entscheiden (beziehungsweise jeder Firmeninhaber/Verantwortliche für den Fuhrpark), ob sich der Einsatz eines GPS-Systems lohnen kann und ob die damit verbundenen Vorteile wirklich einen Mehrwert bieten können. Grundsätzlich ist die GPS-Ortung in vielen Fällen sinnvoll und damit eine interessante Lösung für Autofahrer oder Verantwortliche.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!