meine-auto.info
Der Ratgeber für Autofahrer

Risiko Fahrzeugpanne

Fahrzeugpanne
Foto: belchonock/Shotshop.com

 

Jeder, der regelmäßig mit dem Auto fährt oder auf sein Fahrzeug angewiesen ist, kennt die diffuse Furcht vor einer Panne. Das unliebsame Szenario spielt sich schlimmsten Falls abseits belebter Ortschaften ab, auf einer einsamen Landstraße, wo keine unmittelbare Hilfe zu erwarten ist. Hier kann man nur noch hoffen, dass der Empfang des Mobilfunknetzes ausreicht, um den Pannen- oder Abschleppdienst zu alarmieren. Glücklicherweise gibt es in Deutschland flächendeckend Pannen- und Abschleppdienste wie den Abschleppdienst in Dortmund, die in solchen Fällen schnellstmögliche Hilfe leisten. Doch wie häufig kommen derartige Fahrzeugpannen tatsächlich vor und was sind die Gründe dafür?

 

Ursachen einer Fahrzeugpanne

Die Gründe dafür, dass ein Fahrzeug unvermittelt nicht mehr fahrtauglich ist, also liegen bliebt und eine Panne hat, können vielfältig sein. Der ADAC erfasst die verschiedenen Ursachen und gibt einmal jährlich eine entsprechende Pannenstatistik heraus. In die Statistik aufgenommen werden Fahrzeuge, die mindestens 10.000 Mal pro Jahr neu zugelassen wurden, nicht älter als 1 bis 6 Jahre sind und deren Bauweise über einen gewissen Zeitraum vergleichbar geblieben ist.

Der absolute Spitzenreiter unter den Pannenverursachern ist die Batterie. Probleme mit der Batterie waren in den letzten Jahren in etwa 35 bis 45 % der Fälle ursächlich für das Ausrücken des Pannendienstes. Der Wert erreichte 2020 seinen Hochaststand. Da viele Fahrzeuge in diesem Jahr weniger bewegt wurden als üblich, litten weit mehr Fahrzeuge als in den vorangegangenen Jahren unter entladenen Batterien.

Mit einigem Abstand folgen Fehler im Motormanagement als wichtige Ursachen einer Panne. In etwa 15 % der Fälle führen motorbedingte Schäden beispielsweise in der Einspritzung, Sensorik oder Zündung zum Liegenbleiben des Pkws. Etwa in derselben Häufigkeit führen Probleme an den Bremsen, am Fahrwerk oder der Karosserie sowie der Lenkung zu einer Panne. Circa 10 bis 15 Prozent der Pannen sind auf Fehlfunktionen im Anlasser, der Verkabelung, dem Generator oder der Beleuchtung zurückzuführen.

Ein Motorschaden als solcher führt in etwa 5 bis 10 Prozent der Fälle zu einer Panne. Schäden an den Reifen machen sich in einer ähnlichen Häufigkeit in einer Panne bemerkbar. Die Kraftstoffanlage ist nur in etwa 5 Prozent der Fälle ursächlich, während Probleme mit der Kühlung, Heizung, der Klimaanlage seltener in einer richtigen Panne münden. Am seltensten sorgen Probleme mit dem Auspuff, dem Partikelfilter oder dem Katalysator für Pannen.

 

Wie wahrscheinlich ist eine Fahrzeugpanne?

Die Frage, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, von einer Fahrzeugpanne betroffen zu sein, lässt sich schwer pauschal beantworten, da nicht alle Fahrzeugtypen und -modelle ähnlich oft betroffen sind. Der ADAC führt auch hier eine Statistik, in der er sowohl die Anzahl an Pannen als auch die betroffenen Fahrzeugtypen erfasst. Für das Jahr 2020 fanden insgesamt etwa 3,4 Millionen Fahrzeugpannen Eingang in die Statistik. Dies ist ein deutlicher Rückgang im Verhältnis zu den Vorjahren, wo bis 4 Millionen Pannen jährlich gemeldet wurden.

Bedenkt man, dass in Deutschland etwa 48 Millionen Pkws zugelassen sind, erscheint die Anzahl an jährlichen Pannen relativ überschaubar.

 

Verhalten im Falle einer Fahrzeugpanne

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit nicht allzu hoch ist, kann es passieren, dass das eigene Fahrzeug eine Panne erleidet.

#In einem solchen Fall gilt es vor ruhig zu bleiben und umsichtig die richtigen Schritte einzuleiten. Zu aller erst sollte die Warnblinkanlage eingeschaltet werden, um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen. Gleichzeitig sollte versucht werden, einen Parkplatz oder eine Haltemöglichkeit anzusteuern, sofern dies nicht mehr möglich ist, sollte der Wagen am rechten Straßenrand oder Seitenstreifen zum Stillstand gebracht werden. Die Räder des Wagens sollten ebenfalls nach rechts weisen, sodass der Wagen keinesfalls wieder in die Straßenmitte rollen kann. Bei geringen Lichtverhältnissen sollte das Standlicht angestellt und anschließend der Motor abgestellt werden. Das Fahrzeug sollte bei hohem Verkehrsaufkommen oder auf der Autobahn mit Warnweste und auf der Fahrbahn abgewandten Seite verlassen werden. Anschließend sollte das Warndreieck aufgestellt und ein für sich selbst sicherer Standort aufgesucht werden, um den Pannendienst zu informieren.

 

Keine Angst vor einer Fahrzeugpanne

Fahrzeugpannen kommen seltener vor, als man glaubt. Die mit Abstand häufigste Ursache ist eine defekte Batterie. Man kann einer Panne also effektiv vorbeugen, wenn man den Zustand seiner Batterie überwacht. Sollte der unliebsame Fall dennoch eintreten, besteht kein Grund zur Unruhe. Mit dem richtigen Verhalten und der Unterstützung des Pannendienstes lässt sich auch eine Pannensituation erfolgreich meistern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!