Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

 

Auf verschiedenen türkischen Autobahnen besteht eine streckenabhängige Mautgebühr. Eine Bezahlung der Mautpflicht erfolgt nur über ein sogenanntes "OGS-Gerät "oder ist mit einer Wertkarte (KGS-Karte) möglich. Das OGS-Gerät erwirbt man gegen Kaution. Das Gerät kann mit einer beliebigen Summe aufgeladen werden, und wird bei der Durchfahrt einer Mautstelle automatisch abgerechnet. Ähnlich wie das OGS-Gerät kann die KGS-Karte aufgeladen werden und der Betrag wird beim passieren einer Mautstelle abgerechnet.Türkei Fahne

Weitere Mautgebühren werden für die Benutzung der beiden Bosporus-Brücken in Istanbul fällig.

Mautgebühren für Autobahnen in der Türkei

Fahrzeuge werden nach folgenden Kategorien abgerechnet:
Kategorie I - Motorräder bis 3,25 m Achsabstand
Kategorie II - Fahrzeuge mit 2 Achsen und über 3,25 m Achsabstand
Kategorie III - Fahrzeuge mit mehr als 3 Achsen

(Preise in Türkische Lira:)

StreckeKat. IKat. IIKat. III
Edirne – Istanbul 7,259,2513,00
Istanbul – Ankara 13,0016,5020,00
Izmir – Aydin 3,003,755,50
Cesme – Izmir 2,252,505,00
Nidge – Mersin9,9511,7516,25
Iskenderun - Ceyhan3,003,755,50

! Die Preise schwanken je nach Kurs der Währung:  (1 Euro = 2.97467 Türkische Lire (TRY)) !

Verwandte Themen:
Die Geschichte der Maut

 

Maut für Brücken in der Türkei

Es gibt in der Türkei nur zwei Brücken (die Bosporus-Brücken) die Mautpflichtig sind. Die zwei Hängebrücken, die Bosporus-Brücke und die Fatih-Sultan-Mehmet-Brücke in Istanbul die den europaischen Teil mit dem asiatischen Teil der Stadt verbinden. Die Brücken sind nur in Richtung asiatische Seite mautpflichtig, umgekehrt ist die Passage frei!

Bosporus-Brücke - Gebührenpflichtige Brücke
Die Bosporus-Brücke (1. Bosporus-Brücke) ist die ältere von zwei Brücken in Istanbul, die den Bosporus überspannen. Sie hat eine Gesamtlänge von 1.510 Metern und verbindet den europäischen mit dem asiatischen Teil der Stadt. Bezahlt wird mit der KSG Karte, welche nur bei der Fatih Sultan Mehmet Brücke erhältlich ist und auch nur dort aufgeladen werden kann.
Standort:

Größere Kartenansicht
Bosporus-BrückeKat. IKat. IIKat. III
Richtung asiatische Seite mautpflichtig4,255,5010,25

! Die Preise schwanken je nach Kurs der Währung:  (1 Euro = 2.97467 Türkische Lire (TRY)) !

 

Fatih-Sultan-Mehmet-Brücke - Gebührenpflichtige Brücke
Die Fatih-Sultan-Mehmet-Brücke (2. Bosporus-Brücke) ist die zweite und jüngere Brücken in Istanbul, die den Bosporus überspannt. Sie hat ebenfalls eine Gesamtlänge von 1.510 Metern und verbindet den europäischen mit dem asiatischen Teil der Stadt. Bezahlt wird mit der KSG Karte!
 
Standort:

Größere Kartenansicht
Fatih-Sultan-Mehmet-BrückeKat. IKat. IIKat. III
Richtung asiatische Seite mautpflichtig4,255,5010,25

! Die Preise schwanken je nach Kurs der Währung:  (1 Euro = 2,97467 Türkische Lire (TRY)) !

 

Reisehinweise und Sicherheitshinweise für die Türkei

Terrorismus
Nach terroristischen Bombenangriffen in verschiedenen türkischen Städten im Jahre 2008 befinden sich die Sicherheitsvorkehrungen landesweit unverändert auf einem hohem Niveau. Momentan liegen im Osten und Südosten des Landes keine konkreten Gefährdungshinweise vor, jedoch ist das Reisen in diesen Landesteil wegen der Aktivitäten der PKK mit einem erhöhten Risiko verbunden. Oft kommt es zwischen der PKK und türkischen Sicherheitskräften zu bewaffneten Auseinandersetzungen. Es gibt sechs Gebiete  in den Provinzen Siirt, Sirnak, Mardin und Hakkâri, sowie nordwestlich von Diyarbakir und südöstlich der Ortschaft Cizre (Dreiländereck Türkei - Syrien - Irak), die zu zeitweiligen Sicherheitszonen und militärischen Sperrgebieten erklärt wurden. Das Betreten der Sperrzonen ist grundsätzlich verboten und unterliegt einer strengen Kontrolle.

Kriminalität
In der Türkei gibt es vergleichsweise wenig Gewaltkriminalität, jedoch waren in jüngster Zeit auch Reisende Opfer von Gewaltverbrechen. Das Auswärtige Amt rät: Vermeiden Sie einsame Orte und Unternehmungen mit wenig bekannten Personen.

Vorsicht vor Taschendieben - Istanbul gilt als Hochburg der Taschendiebe, besonderst in den belebten Zonen. Achten Sie deshalb besonderst auf Ihre Geldtasche und sonstigen Wertgegenstände.

Auch sollten Sie bei Zahlung mit Bank- oder Kreditkarten acht geben, oft versuchen Betrüger unbemerkt die Bankkarte des Reisenden zu kopieren und den zugehörigen PIN-Code auszuspähen, um dann mit gefälschten Karten an Geldautomaten Geld abzuheben. Bei Benutzung von Bank- und Kreditkarten mit PIN-Code in Wechselstuben wird ebenfalls zur Vorsicht geraten.

 

Türkische Verkehrsregeln:

  • Die Promillegrenze liegt bei 0,5 Promille, für das Führen von Lastkraftwagen, PKW mit Anhänger und Bussen (Fahrzeuge zur Personenbeförderung) gilt eine 0,0 Promillegrenze. (siehe auch: Promillegrenzen in Europa)
  • Geschwindigkeitsbegrenzungen für Pkw und Motorräder: innerorts 50 km/h, außerorts 90 km/h, Schnell- bzw. Expressstraßen 90 km/h, Autobahn 120 km/h, für Gespanne und LKWs zählen andere Tempolimits, für mehr Details siehe: Tempolimits in der Türkei
  • Mitführpflicht & Vorschriften in der Türkei

 

Notrufnummern:
Notruf: (Rettung / Krankenwagen / Polizei)  112
Polizei:  155
» weitere Notrufnummern
Siehe auch:
» Unfall im Ausland

 

Folgendes sollte dabei sein bei der Einreise in die Türkei:

  • Personalausweis (muss gültig sein)
  • Reisepass (muss gültig sein)
    Die Einreise in die Türkei ist mit einem deutschen “Reiseausweis als Passersatz” nicht möglich.
  • Führerschein
  • Fahrzeugschein (oder Kopie)
  • Grüne Karte (Versicherungskarte) Beabsichtigen Sie mit dem Fahrzeug auch den asiatischen Teil zu bereisen, können Sie an der Grenze beim Touringclub eine Kfz-Haftpflichtversicherung (30-90 Tage) abschließen. (siehe: Infos zur Grünen Karte)
  • Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung
  • Falls der Halter des Fahrzeugs nicht identisch ist mit dem Reisenden, muss der Reisende / Fahrer über eine Vollmacht des Eigentümers verfügen, die bei einer türkischen Auslandsvertretung in Deutschland ausgestellt oder beglaubigt sein sollte.

weitere Reise und Sicherheitshinweise für die Türkei erhalten Sie hier:
» auswertiges Amt / Türkei / Reise & Sicherheitshinweise
» Zollfreigrenze bei Reisen innerhalb der  EU! 

Siehe auch:
» alle Mautgebühren in Europa auf einem Blick
» Verkehr in Europa

 

! Alle Angaben ohne Gewähr! meine-auto.info haftet nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben! (Stand: 2014)


 


Neue Beiträge

Was ändert sich 2018 für den Autofahrer

 

Änderungen 2018 - Wissenswertes für alle Autofahrer

Wie jedes Jahr treten auch im kommenden Jahr, also zum 1. Januar 2018, viele Änderungen in Kraft. Dieses mal hat es die Autofahrer besonders erwischt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht erstellt, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, was die Änderungen für Autofahrer angeht.

Winter- und Ganzjahresreifen

Bisher galt die Regelung, dass im Winter spezielle Winterreifen mit dem "Alpine" Symbol oder aber Ganzjahresreifen mit dem "M+S" Symbol genutzt werden dürfen. Ab 1. Januar 2018 tritt jedoch folgende verschaffte Regelung in Kraft: Ab diesem Zeitpunkt dürften in den Wintermonaten nur noch Winter- sowie Ganzjahresreifen mit dem sogenannten "Alpine" Symbol benutzt werden. Diese Regelung gilt jedoch vorerst nur für Neureifen. Demnach dürfen Reifen mit dem "M+S" Symbol, die bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind, bis zum 30. September 2024 benutzt werden.


Weiterlesen ...

EU-Neuwagen – Wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung der Fahrzeuge vorgehen sollten

EU-Autos erfreuen sich im Moment einer riesigen Beliebtheit, weil die Reimporte aus dem EU-Ausland oft deutlich preiswerter sind als deutsche Neuwagen. Wenn Sie beim Kauf von Importfahrzeugen ein paar Dinge beachten, können Sie tatsächlich viel Geld sparen. Wir verraten Ihnen, wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung eines EU-Neuwagens vorgehen sollten.

Warum sind EU-Neuwagen günstiger?

Alle Autohersteller bauen ihre Fahrzeuge für sämtliche Märkte. Hierbei gibt es zwischen Audi, Skoda, VW, Opel, Nissan, BMW, Ford und Kia kaum Unterschiede. Über das EU-Ausland gekaufte Reimporte sind in der Regel preiswerter, weil laut EU-Recht die Steuern immer dort gezahlt werden müssen, wo das Fahrzeug zugelassen und auch gefahren wird. In Deutschland kommen zum Netto-Verkaufspreis immer noch einmal 19 Prozent Mehrwertsteuer hinzu. Wenn Sie einen EU-Neuwagen aus Dänemark kaufen, sparen Sie Geld, weil der Verkaufspreis dort von vornherein niedriger ist, da für gewöhnlich noch eine Mehrwertsteuer von 25 Prozent sowie eine Zulassungssteuer hinzukommen würden. Bei einem Reimport nach Deutschland werden aber nur 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig, sodass sich eine Ersparnis ergibt. Nichtsdestotrotz ist es empfehlenswert, vor dem Kauf immer zu überprüfen, ob Sie am Ende wirklich sparen, denn das gilt natürlich nicht pauschal.


Weiterlesen ...

Ist die Diesel Debatte festgefahren?

 

Diesel DebatteDie schlechten Neuigkeiten für Dieselfahrer halten sich vehement. Durch den Abgas Skandal ist die Motorengattung der Selbstzünder zunehmend in schlechtes Licht geraten. In diesem Zusammenhang machen Bezeichnungen, wie "Stinker Diesel" oder "Umweltverpester" die Runde.

Deutsche Metropolen wie München oder Stuttgart ziehen jetzt Diesel Fahrverbote in Erwägung. Insbesondere Dieselkraftfahrzeuge mit Schadstoffklasse Euro 5 stehen im Fokus. Jahre zuvor wurden ebendiese Selbstzünder noch als energietechnologische Effizienz angesehen, so sind sie jetzt deutlich in Verruf geraten als "Stickoxid Schleudern".


Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.