Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Erdgas – Erdgasfahrzeuge

ErdgasfahrzeugeEin Erdgasfahrzeug (oder Erdgasauto) wird heute in der Regel mit komprimiertem Erdgas (LNG = Liquified Natural Gas) betrieben und ist mit einem Verbrennungsmotor als Antriebsaggregat versehen. Der Motor ist ähnlich einem traditionellen Ottomotor.

Die Vorteile von Erdgasfahrzeugen: geringere Kraftstoffkosten im Gegensatz zu anderen Kraftstoffen und genauso niedriger Steuersatz; Erfüllung strikter Abgasnormen.

 

Technik bei Serienfahrzeugen:

Viele Fahrzeughersteller haben mit dem Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft, dem Bundesumweltministerium, der Mineralölindustrie und dem Automobilklub ADAC im Trägerkreis „Das Erdgasfahrzeug“ kooperiert. Seit 2001 gibt es eine wachsende Modellpalette an serienmäßigen Erdgasfahrzeugen.

 

Erdgasfahrzeuge werden in bivalenter und monovalenter Ausführung zur Verfügung gestellt.
a. Bivalente Fahrzeuge (bifuel) fahren sowohl mit Benzin als auch mit dem Treibstoff Erdgas. Automatisch oder durch Betätigen eines Schalters oder lässt sich der Betrieb zwischen den Kraftstoffen stets wechseln. Die Reichweite der Fahrzeuge ist dadurch ähnlich den traditionell angetriebenen Personenkraftwagen.

b. Monovalente Fahrzeuge (monofuel) funktionieren nur mit komprimiertem Erdgas oder besitzen einen zusätzlichen Nottank für maximal 15 Liter Benzin. Die Motoren monovalenter Fahrzeugen entsprechen technisch besser dem Erdgasbetrieb. Dieser sichert einen günstigen Kraftstoffverbrauch und niedrigere Schadstoffemissionen.

Nahezu alle Serienfahrzeuge sind mit unterflurigen Erdgastanks versehen. So gibt es keine Begrenzung des Ladevolumens. Der wachsende Gebrauchtwagenmarkt für Erdgasautos bieten den Autokäufern die Möglichkeit, die Kosten für die je nach Fahrzeugtyp etwa 1000 bis 2000 Euro höheren Anschaffungskosten gegenüber einem traditionellen angetriebenen Serienfahrzeug zu vermeiden. Aber auch die Kosten der Gebrauchtwagen für die CNG-Fahrzeuge sind noch höher.

Im Vergleich zu Benzinfahrzeugen sollte man bei Erdgasfahrzeugen noch mit der entsprechenden Technik rechnen. Diese besteht aus Druckgasbehältern, einem Druckregler, Einspritz- bzw. Rückschlagventilen und einer elektronischen Motorsteuerung. Unterschied des Antriebs: In den Zylindern wird statt eines Benzin-Luft-Gemisches ein Erdgas-Luft-Gemisch verdichtet, gezündet und verbrannt.

Die Verdichtung lässt sich bei Erdgasmotoren infolge der hohen Oktanzahl von 134 im Unterschied zu 95 bis 98 bei bleifreiem Superbenzin höher wählen, dadurch resultiert dann auch ein höherer Wirkungsgrad des Ottomotors.

 

Technik bei umgerüsteten Autos:

Es ist möglich, nahezu alle Kraftfahrzeuge mit Ottomotoren für den alternativen Betrieb mit Erdgas umzurüsten. Damit ist auch der Vorteil des Kraftstoffes zu erklären: Es gibt die Möglichkeit auf ausgereifte Motorentechnik und Motorenentwicklung der Automobilindustrie zurückzugreifen, weil am Motor selbst nur wenige Umgestaltungen durchgeführt werden müssen.

Dazu benötigt man nur einen Erdgastank, ein Zuleitungssystem zum Saugrohr und angemessene Motoren-Managementsysteme einzubauen und anzupassen. Dadurch ist natürlich ein Platzverlust im Kofferraum zu verzeichnen, weil die Anordnung der Tanks nicht oft wie bei Serienfahrzeugen unterflurig stattfindet. Angemessene Fachbetriebe - etwa 65 Unternehmen in Deutschland - sind fähig, diese Umrüstung nach der europäischen ECE-R 115-Richtlinie bezüglich der technischen Ausstattung durchzuführen. Damit die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs nicht erlischt, sollte man die Gasanlage in den Kraftfahrzeugbrief eingetragen lassen.

Je nach Fahrzeugtyp liegt eine Nachrüstung von Benzinfahrzeugen zwischen 3.200 und 4.500 Euro und amortisiert sich durch Einsparung der höheren Kraftstoffkosten nach etwa 40.000 - 50.000 km (das ist vom Konsum des KFZ und den aktuellen Benzin- und Erdgaskosten abhängig). Der Erwerb von neuen Serienfahrzeugen oder jüngeren Gebrauchtwagen ist in der Regel lukrativer.

Christian Jung - Fotolia.com

 

Themenverwandte Weblinks:
Genauere Erläuterung von Erdgasfahrzeugen http://de.wikipedia.org/wiki/Erdgasfahrzeug
Informationsportal rund ums Erdgas /Auto http://www.gas24.de/
Forum für Erdgas http://www.erdgasfahrer-forum.de/
Autogas und Erdgas Forum http://www.autogas-forum.info/
Infoportal rund um alternative Kraftstoffe http://www.anders-tanken.de/

Weitere interessante Links in unserem Kfz Verzeichnis / alternative Kraftstoffe & Antriebe  


 

Neue Beiträge

 

Neues Gesetz zum Schutz der Opfer von Verkehrsunfällen

Gaffer SchaulustigeJedes Jahr kommt es in Deutschland zu mehr als 68000 schweren Verletzungen infolge von Verkehrsunfällen. Und die Zahl der leichten Verletzungen bei Verkehrsunfällen geht in die Millionen. In solchen Situationen sind die Opfer von Verkehrsunfällen auf die Hilfe und Diskretion anderer Teilnehmer des öffentlichen Verkehrs angewiesen. Dabei kommt es leider häufig vor, dass Passanten und vorbeifahrende Autobesitzer Foto- und Videoaufnahmen machen, statt erste Hilfe zu leisten. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Gaffer oft den Zugang oder die Zufahrt der Rettungskräfte zum Opfer behindern oder erschweren, statt die gesetzlich vorgeschriebenen Korridore für Rettungskräfte zu bilden. In besonders schlimmen Fällen können solche Verzögerung zum Tode der Unfallopfer führen. Dabei drohen Schaulustigen nur dann Strafen, wenn sie die Rettungskräfte durch Gewalt oder durch Androhung von Gewalt behindern. Ansonsten kann die Polizei ihnen nur den Platzverweis erteilen. Dies soll sich nun ändern, denn Anfang Mai haben Sachsen und Berlin einen Gesetzesentwurf ins Parlament gebracht, der vorsieht, dass auch das Machen von Fotoaufnahmen sowie die bloße Bildung von Sperren für Rettungskräfte bestraft werden können.

Weiterlesen ...

Diese Möglichkeiten gibt es zur Finanzierung des ersten eigenen Autos

Erstes Auto kaufenFinanzierung des ersten eigenen Autos - diese Möglichkeiten gibt es

Es ist ein absolut erhebender Moment, wenn die Führerscheinprüfung bestanden ist. Große Erleichterung: Winkt doch nun die Unabhängigkeit von Mama oder Papa als Chauffeur. Es bleibt allerdings die Frage, wie das erste eigene Auto finanziert werden kann, denn so kostengünstig ist das nicht. Es gibt dabei ganz unterschiedliche Modelle, von privat geliehenem Geld über einen Kredit bei der Hausbank bis hin zu der Finanzierung über eine Autobank. Wenn das nötige Bargeld fehlt, ist auch Leasing eine Möglichkeit. Hier noch einmal übersichtlich die verschiedenen Möglichkeiten:

Weiterlesen ...

Urlaubscheck fürs Auto

Urlaubscheck

Millionen Deutsche fahren nach wie vor gerne mit dem Auto in den Urlaub. Die Distanzen sind dabei sehr unterschiedlich und reichen von weniger als 100 bis hin zu über 1000 Kilometern. Doch egal ob das Ziel die Ostsee, ein Badesee, Ungarn oder Italien ist, das Auto wird bei Urlaubsreisen übermäßig beansprucht. Vollbesetzt und vollbeladen, geht die Fahrt nicht selten stundenlang über die Autobahn. Mitunter steht der Wagen bei brütender Hitze auch Ewigkeiten im Stau oder muss sich durch nicht enden wollende Gebirgspässe kämpfen. Im Winterurlaub dagegen können Schneetreiben und eisige Temperaturen dem Fahrzeug viel abverlangen. Schlechte Straßen und Wege setzten ihm unabhängig von der Witterung ebenfalls zu. All diese Faktoren beanspruchen Motor und Getriebe, Fahrwerk und Reifen, Bremsen und Kühlsystem viel stärker, als es normalerweise im Alltagsbetrieb der Fall ist. Nachlässigkeiten bei der Wartung oder die nicht ausbleibenden Alterungserscheinungen, die im Alltag gar nicht zu Tage getreten sind, können sich hier plötzlich rächen und dem Urlaub schnell ein jähes Ende bereiten. Damit Sie nicht plötzlich liegen bleiben und der Urlaub ins Wasser fallen muss, hier unser Urlaubscheck fürs Auto.

Weiterlesen ...

Anzeige: