Navigation

Facebook

Kontakt


Autogas und die Umwelt

Autogas und UmweltDie Verbrennung von Autogas erfolgt so gut wie ohne Ausstoß von Ruß, da dieses Gas nahezu frei von Schwefel ist. Gesundheitsschädliche Abgase wie Benzol, Aldehyden oder polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) treten im Gegensatz zu den herkömmlichen Kraftstoffen wesentlich verminderter auf. Durch seine bessere Verwertbarkeit lassen sich  die Autogas-Abgase bereits bei niedrigen Temperaturen in Fahrzeugkatalysatoren umsetzen. Somit entsteht nur eine sehr geringe Menge an Feinstaub.

Die CO2-Emissionen  betragen zwischen 1740 g und 1780 g pro Liter Autogas und sind abhängig vom Propan/Butan Mischungsverhältnis.

Auch verursachen die gasbetriebenen Fahrzeuge bis zu 50  Prozent weniger Lärm als so manche Dieselfahrzeuge. Dies liegt an seiner hohen Klopffestigkeit von 105 bis 115 Oktan.

Nachteil des Autogases ist seine Trockenheit. Es ist frei und trocken von motorschützenden Additiven. Somit kann es wegen mangelnder Schmierung zu Schäden an den Ventilen kommen. Dem wird durch Verwendung von motorschützenden Additiven entgegengewirkt.

 

Themenverwandte Artikel:

Autogas was ist das?
Vorteile von Autogas gegenüber Benzin
Autogas und die Umwelt
Autogas und Sicherheit
Verbreitung von Autogastankstellen
Umrüstung auf Autogas
Kosten einer Umrüstung
Die Autogasanlage
Autogasanlagen für Benzin- Direkteinspritzer (FSI, TSI …)
Autogas für Dieselmotoren
Die Betankungstechnik
Autogas von A-Z

Weitere interessante Links in unserem Kfz Verzeichnis / alternative Kraftstoffe & Antriebe

 

© Thaut Images - Fotolia.com