Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Einführung der Feinstaubplakette, sowie Grundlagen und Zweck der Umweltzonen

Richtlinien und Grundlagen des FührerscheinsSeit dem 1. März 2007 sind die Verordnung einer Feinstaubplakette, sowie die Festlegung der Grundlagen und Absichten der Umweltzonen, in Kraft getreten. Sie wurde zuvor von der Deutschen Bundesregierung am 10. Oktober 2006 verabschiedet. Ihr zuvor gegangen waren Änderungen des Bundesrates und dessen Zustimmung zu einer Kritik, bezüglich der Stickoxidreduzierung.


Diese Artikelverordnung beinhaltet in Artikel 1, der 35. Verordnung, zur Durchführung des Bundes- Immissionsschutzgesetzes, die Kennzeichnung an Kraftfahrzeugen, welche eine geringe Schadstoffbelastung, gemäß der Bundes-Immissionsschutzes Vorlage, vorweisen können. Der 2. Artikel dieser Verordnung enthält damit verbundene Veränderungen, der Straßenverkehrs-Ordnung.
Aus § 40, Absatz 1 BImSchG eröffnet sich der Zweck, dieser Verordnung. Demnach beengt oder versagt die zuständige Behörde des Straßenverkehrs, den Verkehr von Kraftfahrzeugen, soweit ein Luftreinhalte- oder Aktionsplan nach § 47 Absatz 1 bzw. 2 des BImSchG dies vorsieht. Jedoch ist die Bundesregierung befugt, diese Rechtsverordnung durch die Zustimmung des Bundesrates zu handhaben, indem sie Kraftfahrzeuge, welche eine geringfügige Schadstoffbelastung aufweisen, von Verkehrsverboten auszuschließen. Dieser Ausschluss kann auch nur teilweise erfolgen. Sie legen die Kennzeichnung der Fahrzeuge, sowie die dafür erforderlichen Kriterien fest.

In der 35. Verordnung des BImSch Gesetzes ist die Regelung getroffen, in welche Schadstoffgruppen, die Kraftfahrzeuge einzuordnen sind, sowohl deren Kennzeichnung mittels Plaketten, die je nach Gruppierung zugeteilt werden. Außerdem sind hier auch Ausnahmeregeln festgelegt.
Die Einführung dementsprechender neuer Verkehrszeichen, ist in der Straßenverkehrsordnung geregelt.

Quelle: www.bmvbs.de

 

 

Mehr Informationen zu Umweltzonen:
Umweltzonen in Deutschland
Umweltzonen in Europa
Feinstaubplakette - die verschiedenen Schadstoffgruppen
Grundlagen der Feinstaubplakette

 

(ThH)


 

Neue Beiträge

 

Diesel DebatteDie schlechten Neuigkeiten für Dieselfahrer halten sich vehement. Durch den Abgas Skandal ist die Motorengattung der Selbstzünder zunehmend in schlechtes Licht geraten. In diesem Zusammenhang machen Bezeichnungen, wie "Stinker Diesel" oder "Umweltverpester" die Runde.

Deutsche Metropolen wie München oder Stuttgart ziehen jetzt Diesel Fahrverbote in Erwägung. Insbesondere Dieselkraftfahrzeuge mit Schadstoffklasse Euro 5 stehen im Fokus. Jahre zuvor wurden ebendiese Selbstzünder noch als energietechnologische Effizienz angesehen, so sind sie jetzt deutlich in Verruf geraten als "Stickoxid Schleudern".

Weiterlesen ...

DienstwagenWenn Unternehmen nicht dazu imstande sind, ihren Mitarbeitern eine Gehaltserhöhung zu ermöglichen, greifen sie oftmals auf Alternativen zurück. Die Auswahl dafür ist groß: eine betriebliche Altersvorsorge, Tankgutscheine oder ein Essenszuschuss. Besonders beliebt sind sowohl bei Arbeitgebern als auch bei –nehmer jedoch Firmenfahrzeuge. Von diesem Benefit profitieren nämlich beide Seiten: Einerseits kann der Angestellte einen schicken Wagen fahren, ohne sich selbst ein Auto kaufen zu müssen, andererseits erhält die Firma einige steuerliche Vorteile. Trotzdem stellt sich mitunter die Frage: Rentiert sich ein Firmenwagen wirklich?

Weiterlesen ...

Innenreinigung Fahrzeug

Besitzer eines Fahrzeugs sollten es gut und nachhaltig pflegen, um einerseits möglichst lange Freude daran zu haben und andererseits einen hohen Wertverlust zu vermeiden. Im folgenden Autopflege-Ratgeber wird erläutert, wie das Fahrzeug am besten einer Grundreinigung unterzogen wird und welche Tipps es für eine professionelle Innenreinigung des Autos zu Hause gibt.

Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.