Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Aufnahme und Abbau von Alkohol im menschlichen Körper

Der größte Teil des Alkohols wird im Verdauungstrakt aufgenommen. In geringen Mengen beginnt dies jedoch schon in der Mundschleimhaut. Dort wird das Ethanol resorbiert und beginnt in der Blutbahn zu wirken. Über den Blutkreislauf wird der Stoff in den gesamten Körper und das Hirn transportiert. Während ca. 20 Prozent des Alkohols bereits im Magen resorbiert wird, wird der Rest im Dünndarm verarbeitet.

Die aufgenommene Flüssigkeit gelangt in Magen und Darm und wird dann mit dem Blut in die Leber transportiert, wo sie zum Teil abgebaut wird. Faktoren die eine Ethanolaufnahme erhöhen können sind zum Beispiel warme Getränke, Zucker und Kohlenstoffdioxid, während Fett hingegen den Weg des Alkohols im Blut verlangsamt. Allerdings führt dies nicht zu einem langsameren Abbau, sondern der Alkohol kommt lediglich langsamer an.

Bis zu zehn Prozent des aufgenommenen Ethanols werden unverändert über Schweiß, Urin und durch Ausatmen wieder abgegeben. Ein Teil wird auch im Magen abgebaut, wobei die Verarbeitung des Alkohols im Magen schneller ist, als die in der Leber. Hier beträgt der gesamte Ethanolabbau lediglich etwa fünf Prozent.

Die Leber ist das Organ, welches den Alkohol und andere wasserlösliche Gifte, zum größten Teil abbaut. Hier wird das Ethanol durch das Enzym ADH (Alkoholdehydrogenase) in Azetaldehyd und anschließen mithilfe des Enzyms ALDH  (Acetaldehyddehydrogenase) zu Essigsäure oxidiert. Die dort entstandene Essigsäure wird durch die Atmung zu CO2 ausgeatmet. Die Leber kann bei regelmäßigem mehrfachem und langsam gesteigertem Konsum die Abbauaktivität in geringem Maße anpassen.

Ethanal ist ein Zwischenprodukt, das beim Abbau von Ethanol entsteht und für den so genannten „Kater“ mit Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen verantwortlich ist. Durch Zucker wird der Abbau von Ethanal verlangsamt. Daher sind die Symptome des „Katers“ sind bei süßen alkoholischen Getränken wie Likör, Bowlen oder Mischgetränken besonders intensiv.

Der Alkoholabbau ist innerhalb gewisser Grenzen konstant. Bei Männern beträgt der Abbau ca. 0,1 g pro Stunde und kg Körpergewicht. Bei Frauen liegt der Alkoholabbau bei ca. 0.085 g pro Stunde und kg Körpergewicht.

Demnach wird eine 0,5 Literflasche-Bier mit 16 Gramm Ethanol in ca. ein bis zwei Stunden abgebaut. Der Vorgang des Alkoholabbaus ist jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Weiter kommt es auf die körperliche Verfassung, Körpergewicht und Trinkgewohnheiten des Menschen an. Dies ist nur eine Faustregel, die angewendet werden kann, aber auf die man sich keinesfalls verlassen sollte. Grade dann nicht, wenn man eventuell noch Auto fahren oder Maschinen bedienen muss.

Bei Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken wird der Alkohol zusätzlich über das mikrosomale Ethanol oxidierende System, auch MEOS genannt, im Körper abgebaut. Hier wird Ethanol in den Mikrosomen der Leberzellen durch Cytochrom P450 unter Sauerstoffverbrauch ebenfalls zu Ethanal oxidiert. Dieser Vorgang, zusammen mit einer Desensibilisierung des vegetativen Nervensystems führt zu einer höheren Alkoholresistenz bei Alkoholikern oder Menschen die oft Alkohol trinken. Eine solche Desensibilisierung durch Gewöhnung kann dazu führen, dass die Menschen, die viel Alkohol trinken mit einem Promille-Gehalt von 2 oder höher keinerlei auffälliges Verhalten zeigen. Menschen, die Alkohol täglich konsumieren und alkoholabhängig sind, werden erst dann ein auffälliges Verhalten zeigen, wenn sie keinen Alkohol getrunken haben.

Alkohole aus unsauberen Brennereien, der sogenannte Fusel, werden auch durch Alkoholdehydrogenase abgebaut. Dieser Abbau konkurriert dann mit dem Abbau des Ethanols, welches deshalb langsamer abgebaut wird. (ThH)

 

Siehe auch:
Wirkungsweise von Alkohol im Straßenverkehr
Fahruntüchtigkeit durch Alkohol
Blutalkoholkonzentration bei verschiedenen Mengen von Alkohol
MPU - Medizinisch Psychologische Untersuchung
Wie bekomme ich meinen Führerschein wieder?
Promillegrenze in Deutschland
Promillegrenzen in Europa
Mehr Infos im Webverzeichnis
 

 

! Alle Angaben ohne Gewähr! meine-auto.info haftet nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben !


 

Neue Beiträge

Aluminium- oder Stahlfelgen kaufen: welche Felgenvariante ist die bessere Wahl?

StahlfelgeSpätestens beim Kauf des zweiten Reifensatzes stellt sich die Frage, ob Alufelgen oder Stahlfelgen die richtige Wahl darstellen. Die saisonale Bereifung könnte natürlich auch jedes Mal auf die bereits vorhandenen Fäden gezogen werden, der Aufwand fällt dafür aber ungleich größer aus. Beide Felgentypen haben ihre Vor- und Nachteile - und die sollten Sie kennen, bevor Sie sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden.

Weiterlesen ...

Was ändert sich 2018 für den Autofahrer

 

Änderungen 2018 - Wissenswertes für alle Autofahrer

Wie jedes Jahr treten auch im kommenden Jahr, also zum 1. Januar 2018, viele Änderungen in Kraft. Dieses mal hat es die Autofahrer besonders erwischt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht erstellt, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, was die Änderungen für Autofahrer angeht.

Winter- und Ganzjahresreifen

Bisher galt die Regelung, dass im Winter spezielle Winterreifen mit dem "Alpine" Symbol oder aber Ganzjahresreifen mit dem "M+S" Symbol genutzt werden dürfen. Ab 1. Januar 2018 tritt jedoch folgende verschaffte Regelung in Kraft: Ab diesem Zeitpunkt dürften in den Wintermonaten nur noch Winter- sowie Ganzjahresreifen mit dem sogenannten "Alpine" Symbol benutzt werden. Diese Regelung gilt jedoch vorerst nur für Neureifen. Demnach dürfen Reifen mit dem "M+S" Symbol, die bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind, bis zum 30. September 2024 benutzt werden.

Weiterlesen ...

EU-Neuwagen – Wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung der Fahrzeuge vorgehen sollten

EU-Autos erfreuen sich im Moment einer riesigen Beliebtheit, weil die Reimporte aus dem EU-Ausland oft deutlich preiswerter sind als deutsche Neuwagen. Wenn Sie beim Kauf von Importfahrzeugen ein paar Dinge beachten, können Sie tatsächlich viel Geld sparen. Wir verraten Ihnen, wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung eines EU-Neuwagens vorgehen sollten.

Warum sind EU-Neuwagen günstiger?

Alle Autohersteller bauen ihre Fahrzeuge für sämtliche Märkte. Hierbei gibt es zwischen Audi, Skoda, VW, Opel, Nissan, BMW, Ford und Kia kaum Unterschiede. Über das EU-Ausland gekaufte Reimporte sind in der Regel preiswerter, weil laut EU-Recht die Steuern immer dort gezahlt werden müssen, wo das Fahrzeug zugelassen und auch gefahren wird. In Deutschland kommen zum Netto-Verkaufspreis immer noch einmal 19 Prozent Mehrwertsteuer hinzu. Wenn Sie einen EU-Neuwagen aus Dänemark kaufen, sparen Sie Geld, weil der Verkaufspreis dort von vornherein niedriger ist, da für gewöhnlich noch eine Mehrwertsteuer von 25 Prozent sowie eine Zulassungssteuer hinzukommen würden. Bei einem Reimport nach Deutschland werden aber nur 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig, sodass sich eine Ersparnis ergibt. Nichtsdestotrotz ist es empfehlenswert, vor dem Kauf immer zu überprüfen, ob Sie am Ende wirklich sparen, denn das gilt natürlich nicht pauschal.

Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.