Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

 

Die Grüne-Karte der VersicherungDie Grüne Karte

Nach dem Abschluss einer KFZ-Haftpflichtversicherung werden einem von der Versicherung die Unterlagen zugeschickt. In diesen Unterlagen befindet sich ein Dokument mit dem offiziellen Namen "Internationale Versicherungskarte für den Kraftverkehr", bekannt auch unter der Bezeichnung "Grüne Karte". Diese Versicherungskarte dient zur Bescheinigung im Ausland und sagt somit aus, dass ein Verschicherungsschutz der Haftpflichtversicherung mit den Bestimmungen des Einreiselandes besteht.
Zudem enthält die Karte alle wichtigen Informationen, die zur Einreise und der Unfallregulierungen notwendig sind. Neben den Eigenen Daten finden sich auch Ansprechpartnern und das Regulierungsbüro, an dem man sich wenden kann.

Info: Beim Verkauf eines Fahrzeuges muss die Grüne Karte vernichtet werden.


Bei einem Unfall im Ausland werden mit der Grünen Versicherungskarte wichtige Fahrzeugdaten getauscht. Bei einen entstandenen Schaden wird der Fall über einer Regulierungshilfe im Gastland geregelt. Kommt es in Deutschland mit einem Ausländischen Fahrer und Fahrzeug zu einem Unfall, so wird der Schaden genauso über die Grüne Karte und einer Regulierungshilfe geregelt, so dass der Schaden dann nach deutschem Recht abgewickelt wird, ohne einen direkten persönlichen Kontakt mit der Ausländischen Versicherung.

Dabei ist nicht zu vergessen, dass z.B. Anhänger selbst Versichert sind und somit eine eigene Grüne Karte besitzen. Dies bedeutet bei einem Schaden wird auch diese Karte mit getauscht, damit die Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden können.

Grüne Karte Büro

Das jeweilige nationale "Grüne-Karte-Büro" ist die Dachorganisation aller Versicherer eines Landes, die Deckung im Rahmen der grünen Karten anbieten.
Die Regulierungshilfe in Deutschland ist "Deutsches Büro Grüne Karte e.V." oder übers Internet zu erreichen unter gruene-karte.de.
Die Dachorganisation aller nationalen Büros ist das "Council of Bureaux" mit Sitz in London.

Geschichte der Grünen Karte
Ende der 1940er Jahre wurde ein Abkommen mit fast allen europäischen Ländern geschlossen, welche die Grüne Karte hervorbrachte, die zur Erleichterung der Schadensregulierung diente. Daran haben dich auch viele Staaten im Nahen Osten, sowie einige Mittelmeerstaaten beteiligt. Diese Grüne Versicherungskarte mußte man damals schon bei der Einreise, im jeweiligen Land, vorlegen.

Im Jahre 1974 wurde ein erweitertes Kennzeichenabkommen eingeführt, welches die Grüne Karte für die Einreise der Länder, die unterzeichnet haben, unnötig machte. Hierbei wurde vereinbart, dass das Kennzeichen als Versicherungsnachweis völlig ausreicht. Dennoch wird empfohlen die Grüne Karte zur Sicherheit mit sich zu führen.

Volumen und Anwendungsbereich der Grünen Versicherungskarte
Zu dem Grüne Karten- System gehören aktuell 46 Ländern an, darunter 4 außeneuropäischen Länder. Dieses System ist begrenzt auf Europa und die Mittelmeeranrainer-Staaten.

Um sicherzugehen, sollte man sich vor einer geplanten Auslandsreise Informieren ob die Grüne Versicherungskarte für eine Einreise benötigt wird. Informationen hierzu finden man u.a. bei dem Verein "Deutsches Büro Grüne Karte e.V." oder bei einer der Automobilclubs.

 

Themenverwandte Artikel zum Thema "Unfall im Ausland":
Unfall im Ausland: Zentralruf - die Unfallhilfe im Ausland!
Unfall im Ausland: Europäisches Unfallprotokoll
Unfall im Ausland - Recht!
Tipps & Hilfestellung bei einem Unfall
Notrufnummern in Europa
 

Themenverwandte und weiterführende Weblinks:
Regulierungshilfe in Deutschland: www.gruene-karte.de
Broschüre „Ein Autounfall, was tun?“:
www.gdv.de/Downloads/Homepage/EAWT_2008.pdf


Informative Links zum Thema Unfall

 


 


Neue Beiträge

Die Garage richtig einrichten

 

Wer das Glück hat, eine Garage für sein Fahrzeug nutzen zu können, der sollte nicht darauf verzichten, den Raum voll auszunutzen. Denn eine Garage in Standardgröße hat ausreichend Platz, um nicht nur das Auto sicher unterzustellen.

In jedem Haushalt fällt eine Vielzahl von Dingen an, die in der Wohnung einfach keinen Platz finden. Vom Fahrrad über die Weihnachtsdekoration bis hin zu den Sommerreifen, es gibt jede Menge zu verstauen. In der Garage ist im Idealfall ausreichend Platz, um diese und weitere Stücke unterzubringen. Mit der passenden Einrichtung wird die Garage dabei zu einem praktischen Multifunktionsraum.
Die Garage nicht stiefmütterlich behandeln

Soll die Garage als ein Nutzraum fungieren, sollte sie sauber gehalten werden. Da dies gar nicht so einfach ist, am besten die Wände und den Boden mit einer robusten, Schmutz abweisenden Farbe streichen. Spezielle Farblacke bilden eine solide Oberschicht aus. Dreck jeglicher Art lässt sich einfach von der Wand und dem Boden wischen.


Weiterlesen ...

Aluminium- oder Stahlfelgen kaufen: welche Felgenvariante ist die bessere Wahl?

StahlfelgeSpätestens beim Kauf des zweiten Reifensatzes stellt sich die Frage, ob Alufelgen oder Stahlfelgen die richtige Wahl darstellen. Die saisonale Bereifung könnte natürlich auch jedes Mal auf die bereits vorhandenen Fäden gezogen werden, der Aufwand fällt dafür aber ungleich größer aus. Beide Felgentypen haben ihre Vor- und Nachteile - und die sollten Sie kennen, bevor Sie sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden.


Weiterlesen ...

Was ändert sich 2018 für den Autofahrer

 

Änderungen 2018 - Wissenswertes für alle Autofahrer

Wie jedes Jahr treten auch im kommenden Jahr, also zum 1. Januar 2018, viele Änderungen in Kraft. Dieses mal hat es die Autofahrer besonders erwischt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht erstellt, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, was die Änderungen für Autofahrer angeht.

Winter- und Ganzjahresreifen

Bisher galt die Regelung, dass im Winter spezielle Winterreifen mit dem "Alpine" Symbol oder aber Ganzjahresreifen mit dem "M+S" Symbol genutzt werden dürfen. Ab 1. Januar 2018 tritt jedoch folgende verschaffte Regelung in Kraft: Ab diesem Zeitpunkt dürften in den Wintermonaten nur noch Winter- sowie Ganzjahresreifen mit dem sogenannten "Alpine" Symbol benutzt werden. Diese Regelung gilt jedoch vorerst nur für Neureifen. Demnach dürfen Reifen mit dem "M+S" Symbol, die bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind, bis zum 30. September 2024 benutzt werden.


Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.