Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

 

Urlaubsfahrt - mit dem Auto in den Urlaub

Reisvorbereitung und fahrt in den UralubDie Tage sind gezählt, die Ferien schon in greifbarer Nähe und der Urlaub hat sich angekündigt. Vor Wochen oder Monaten wurde der Urlaub schon gebucht und ausgemacht und nun geht es endlich los. Da die meisten Familien mit dem eigenen Auto in den Urlaub fahren, haben wir einige nützliche Tipps zusammen gestellt, die das Reisen erleichtern und man nicht zu gestresst am Ort der Erholung ankommt.

Der Urlaubs-Check fürs Auto:

Reiseplanung

Ist das Urlaubsziel bekannt und das Hotel oder der Campingplatz gebucht, so kann eigentlich auch schon mit der Reiseplanung angefangen werden. Denn eine rechtzeitige und gute Reiseplanung verringert den Stress und verhindert so Ärger bei der Anreise. Eine persönliche Checkliste für alle Familienmitgliedern sollte ausgearbeitet werden. In den Reiseplanungen sind AuslandsbestimmungenTempolimitLichtpflichtMautgebühren und evtl. Impfpflicht, auch für Haustiere, mit zu berücksichtigen. Die Reiseroute kann am Computer oder auf Karten schon einmal vorab angesehen werden, dabei ist es nützlich gleich alternative Routen auszuarbeiten, selbst wenn mit einem Navi gefahren wird (was übrigens sehr zu empfehlen ist). Wenn dann die Strecke festliegt und evtl. die anstehenden Mautgebühren bekannt sind, können diese auch schon vorab besorgt werden. In den meisten Fällen geschieht das in Form von einer Plakette oder Vignette die z.B. beim Automobilclub erworben werden können. Noch ein Tipp zu Navigationsgeräten: Schauen Sie nach einen Update der Karten, damit diese aktuell sind.
Zudem sollten genügend Proviant und Getränke mitgenommen werden, da eine Reise manchmel länger dauern kann als geplannt.

Wann startet man am besten mit der Fahrt in den Urlaub?

Die Erfahrung der Vergangenheit hat es bestätigt, die meisten Ferienreisende fahren am Wochenende. Dabei ist der Samstag der stärkste Reisetag, deshalb ist das Wochenende eigentlich zu meiden und ein Tag unter der Woche sollte als Anreise genutzt werden. Der Dienstag oder auch der Mittwoch würde sich hier am besten eignen.

Auch das sollten man bei einer Urlaubsfahrt dabei haben:

  • Nackenkissen, Kuscheldecke für die Kinder
  • Blendschutz, Auto-Rollos
  • Feuchttücher, Servietten, Abfalltüten, Spiel, Hörspiele, Bücher, Malstifte, Malbücher

 

Entspannte Fahrt

Die 3 wichtigsten Dinge beim Fahren von längeren Strecke sind im Prinzip sehr einfach. Man sollte sich bequem anziehen, wie z.B. eine Jogging Hose und T-shirt sowie regelmäßige Pausen während der Urlaubsfahrt einlegen, diese sind für alle ein Gewinn und sorgen für Abwechslung. Der dritte wichtige Punkt, es sollte nicht zu schwer gegessen werden, deshalb wird bei einer langen Autofahrt auch leichte Kost empfohlen. Gerade wenn die Fahrt mit Kindern angetreten wird, sollten diese nicht überfordert werden. Ebenso empfiehlt es sich dann Rastplätze mit einem Spielplatz vorzugsweise anzusteuern. Gerade bei längeren Fahrten mit Kindern ist es wichtig, diese auch zwischen den Pausen gut zu beschäftigen. Dabei bietet sich es an Videos oder Musik zu hören, Spiele zu spielen oder sich interessant mit den Kindern zu unterhalten.

Ein Stau kann bei den meisten Fahrten in den Urlaub nicht vermieden werden, jedoch kann man sich auf diese Situation schon vorab einstellen und dabei die Standzeit mit in die Urlaubsplanung einkalkulieren. Machen Sie lieber einen Stopp mehr als einen zu wenig, bevor die Kinder oder andere Mitfahrer zu genervt und/oder erschöpft sind. 

 

Das richtige Fahrverhalten

  • Richtige Sitzposition wählen
  • Klima angepasste Kleidung tragen
  • Ausreichen Sicherheitsabstand halten - Bremsweg verlängert sich bei einem voll beladenen Auto
  • Mehrere Pausen während der Urlaubsfahrt einplanen
  • Telefonieren nur mit Freisprecheinrichtung
  • Spielsachen für die Kinder griffbereit verstauen
  • Leichte Zwischenmahlteiten in den Pausen wählen

 

Weitere Reisetipps

ChaotiC_PhotographY - Fotolia.com

 


Neue Beiträge

Was ändert sich 2018 für den Autofahrer

 

Änderungen 2018 - Wissenswertes für alle Autofahrer

Wie jedes Jahr treten auch im kommenden Jahr, also zum 1. Januar 2018, viele Änderungen in Kraft. Dieses mal hat es die Autofahrer besonders erwischt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht erstellt, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, was die Änderungen für Autofahrer angeht.

Winter- und Ganzjahresreifen

Bisher galt die Regelung, dass im Winter spezielle Winterreifen mit dem "Alpine" Symbol oder aber Ganzjahresreifen mit dem "M+S" Symbol genutzt werden dürfen. Ab 1. Januar 2018 tritt jedoch folgende verschaffte Regelung in Kraft: Ab diesem Zeitpunkt dürften in den Wintermonaten nur noch Winter- sowie Ganzjahresreifen mit dem sogenannten "Alpine" Symbol benutzt werden. Diese Regelung gilt jedoch vorerst nur für Neureifen. Demnach dürfen Reifen mit dem "M+S" Symbol, die bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind, bis zum 30. September 2024 benutzt werden.


Weiterlesen ...

EU-Neuwagen – Wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung der Fahrzeuge vorgehen sollten

EU-Autos erfreuen sich im Moment einer riesigen Beliebtheit, weil die Reimporte aus dem EU-Ausland oft deutlich preiswerter sind als deutsche Neuwagen. Wenn Sie beim Kauf von Importfahrzeugen ein paar Dinge beachten, können Sie tatsächlich viel Geld sparen. Wir verraten Ihnen, wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung eines EU-Neuwagens vorgehen sollten.

Warum sind EU-Neuwagen günstiger?

Alle Autohersteller bauen ihre Fahrzeuge für sämtliche Märkte. Hierbei gibt es zwischen Audi, Skoda, VW, Opel, Nissan, BMW, Ford und Kia kaum Unterschiede. Über das EU-Ausland gekaufte Reimporte sind in der Regel preiswerter, weil laut EU-Recht die Steuern immer dort gezahlt werden müssen, wo das Fahrzeug zugelassen und auch gefahren wird. In Deutschland kommen zum Netto-Verkaufspreis immer noch einmal 19 Prozent Mehrwertsteuer hinzu. Wenn Sie einen EU-Neuwagen aus Dänemark kaufen, sparen Sie Geld, weil der Verkaufspreis dort von vornherein niedriger ist, da für gewöhnlich noch eine Mehrwertsteuer von 25 Prozent sowie eine Zulassungssteuer hinzukommen würden. Bei einem Reimport nach Deutschland werden aber nur 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig, sodass sich eine Ersparnis ergibt. Nichtsdestotrotz ist es empfehlenswert, vor dem Kauf immer zu überprüfen, ob Sie am Ende wirklich sparen, denn das gilt natürlich nicht pauschal.


Weiterlesen ...

Ist die Diesel Debatte festgefahren?

 

Diesel DebatteDie schlechten Neuigkeiten für Dieselfahrer halten sich vehement. Durch den Abgas Skandal ist die Motorengattung der Selbstzünder zunehmend in schlechtes Licht geraten. In diesem Zusammenhang machen Bezeichnungen, wie "Stinker Diesel" oder "Umweltverpester" die Runde.

Deutsche Metropolen wie München oder Stuttgart ziehen jetzt Diesel Fahrverbote in Erwägung. Insbesondere Dieselkraftfahrzeuge mit Schadstoffklasse Euro 5 stehen im Fokus. Jahre zuvor wurden ebendiese Selbstzünder noch als energietechnologische Effizienz angesehen, so sind sie jetzt deutlich in Verruf geraten als "Stickoxid Schleudern".


Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.