Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

 

Den Ölstand des Fahrzeuges richtig messen

  1. Fahrzeug mit betriebswarmen Motor auf einer ebene Fläche parken
  2. Motor abstellen und ein paar Minuten warten, damit sich das Öl in der Ölwanne sammelt
  3. Ölmeßstab herausziehen und mit einem Tuch säubern
  4. Ölmeßstab wieder komplett einstecken und vorsichtige erneut herausziehen
  5. Ölstand vom Ölmeßstab ablesen - Ölfilm sollte zwischen der Markierung Min und Max liegen

Regelmäßige Öl-Kontrolle

Richtig Öl am Fahrzeug messenDer Ölstand sollte immer regelmäßig geprüft bzw. überprüft werden. Die richtge Menge und die richtige Wahl des Ölś im Fahrzeug ist wichtig und beugt Motorschäden vor. Ein Motor der ohne Öl läuft wird sich früher oder später fressen, da er nicht genug geschmiert wird. Einige sind der Aufassung dass es ausreicht, die Kontolle des Motoröls an die regelmäßige Sercice-Intervalle zu knüpfen. Dies ist jedoch falsch! Der Ölstand sollte mindestens einmal im Monat überprüft werden. Denn wenn die Warnleuchte für den Ölstand erst mal blinkt, kann es unter Umständen schon zu spät sein.
Ebenfalls muss auf die Füllmenge des Öls geachtet werden, diese darf nicht überschritten werden, da zu viel Öl genauso schädlich für den Motor ist. 

Betriebstemperatur bei der Öl-Messung

Die Kontolle des Ölstandes mit dem Ölmessstab sollte dann erfolgen, wenn der Motor noch betriebswarm ist und das Fahrzeug auf einer möglichst ebenen Fläche steht. Wurde der Wagen gerade erst geparkt, muß ein paar Minuten gewartet werden, damit das Motoröl in der Ölwanne zusammenlaufen kann. Betriebswarm deshalb, da Öl sich bei Wärme ausdehnt und man nur so ein unverfälschtes Ergebniss erhält.

Öl ist nicht gleich Öl - die richtige Wahl des Schmierstoffes

Bei der Wiederbefüllung des Öltanks am Fahrzeug sollte auf die richtige Wahl der Zusammensetzung des Ölś geachtet werden. Ein vollsynthetisches Leichtlauföl kann sogar den Spritverbrauch am Fahrzeug senken. In der Regel kostet ein vollsynthetisches Öl im Fachhandel etwas mehr wie ein normales Motoröl. Diese Kosten werden aber schnell wieder neutrallisiert, da das Leichtlauföl nachgewiesen Kraftstoff und dadurch Kosten einspart. Ein weiterer Vorteil von diesem Öl ist, dass es selbst bei niedriger Temperatur dünnflüssig beleibt, der Motor bedankt sich in diesem Fall mit Leichtgängikeit, da er gut geschmiert wird.

Die richtige Ölsorte

Die Frage nach der richtigen Ölsorte stellt sich immer dann, wenn bei einer Kontrolle des Öls, ein zu niedriger Stand heraus kommt. Um das heraus zu finden ergeben sich mehrere Möglichkeiten. Die erste wäre, dass man sich das Benutzerhandbuch des Fahrzeuges herausholt und dort einen Blick hinein wirft. Eine weitere und vielleicht schnellere Variante ist es im Motorraum nach dem Ölwechselzettel zu suchen. Die Meisten Werkstätten, die bei einem Fahrzeug einen Ölwechsel durchführen, bringen im Motorraum einen Informationszettel an. Auf diesem wird der Kilometerstand, das Datum und die Ölsorte vermerkt. Eine dritte Möglichkeit ist eine sogenannte Ölscheibe, die bei vielen Tankstellen ausliegen. An dieser Scheibe wird nur das Fahrzeug eingestellt und das richtige Öl wird angezeigt.

Das Mischen von Ölen

Generell ergibt sich durch Mischen von Ölen keine Probleme, dies zählt auch bei mineralischen und synthetischen Ölen. Die Angaben vom Automobilhersteller sollten dennoch eingehalten werden. Wird ein Öl verwendet das nicht den Leistungsmerkmalen entspricht, kann es zu Schäden am Motor kommen. Ein höherwertigeres Öl hingengen kann bedenkenlos verwendet werden. (mk)

 

Das richtige Motoröl kaufen - Shop

 

Weitere Artikel zum Thema Wartung und Pflege
 

Phototom - Fotolia.com

 

! Alle Angaben ohne Gewähr! meine-auto.info haftet nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben !


 


Neue Beiträge

Aluminium- oder Stahlfelgen kaufen: welche Felgenvariante ist die bessere Wahl?

StahlfelgeSpätestens beim Kauf des zweiten Reifensatzes stellt sich die Frage, ob Alufelgen oder Stahlfelgen die richtige Wahl darstellen. Die saisonale Bereifung könnte natürlich auch jedes Mal auf die bereits vorhandenen Fäden gezogen werden, der Aufwand fällt dafür aber ungleich größer aus. Beide Felgentypen haben ihre Vor- und Nachteile - und die sollten Sie kennen, bevor Sie sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden.


Weiterlesen ...

Was ändert sich 2018 für den Autofahrer

 

Änderungen 2018 - Wissenswertes für alle Autofahrer

Wie jedes Jahr treten auch im kommenden Jahr, also zum 1. Januar 2018, viele Änderungen in Kraft. Dieses mal hat es die Autofahrer besonders erwischt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht erstellt, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, was die Änderungen für Autofahrer angeht.

Winter- und Ganzjahresreifen

Bisher galt die Regelung, dass im Winter spezielle Winterreifen mit dem "Alpine" Symbol oder aber Ganzjahresreifen mit dem "M+S" Symbol genutzt werden dürfen. Ab 1. Januar 2018 tritt jedoch folgende verschaffte Regelung in Kraft: Ab diesem Zeitpunkt dürften in den Wintermonaten nur noch Winter- sowie Ganzjahresreifen mit dem sogenannten "Alpine" Symbol benutzt werden. Diese Regelung gilt jedoch vorerst nur für Neureifen. Demnach dürfen Reifen mit dem "M+S" Symbol, die bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind, bis zum 30. September 2024 benutzt werden.


Weiterlesen ...

EU-Neuwagen – Wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung der Fahrzeuge vorgehen sollten

EU-Autos erfreuen sich im Moment einer riesigen Beliebtheit, weil die Reimporte aus dem EU-Ausland oft deutlich preiswerter sind als deutsche Neuwagen. Wenn Sie beim Kauf von Importfahrzeugen ein paar Dinge beachten, können Sie tatsächlich viel Geld sparen. Wir verraten Ihnen, wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung eines EU-Neuwagens vorgehen sollten.

Warum sind EU-Neuwagen günstiger?

Alle Autohersteller bauen ihre Fahrzeuge für sämtliche Märkte. Hierbei gibt es zwischen Audi, Skoda, VW, Opel, Nissan, BMW, Ford und Kia kaum Unterschiede. Über das EU-Ausland gekaufte Reimporte sind in der Regel preiswerter, weil laut EU-Recht die Steuern immer dort gezahlt werden müssen, wo das Fahrzeug zugelassen und auch gefahren wird. In Deutschland kommen zum Netto-Verkaufspreis immer noch einmal 19 Prozent Mehrwertsteuer hinzu. Wenn Sie einen EU-Neuwagen aus Dänemark kaufen, sparen Sie Geld, weil der Verkaufspreis dort von vornherein niedriger ist, da für gewöhnlich noch eine Mehrwertsteuer von 25 Prozent sowie eine Zulassungssteuer hinzukommen würden. Bei einem Reimport nach Deutschland werden aber nur 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig, sodass sich eine Ersparnis ergibt. Nichtsdestotrotz ist es empfehlenswert, vor dem Kauf immer zu überprüfen, ob Sie am Ende wirklich sparen, denn das gilt natürlich nicht pauschal.


Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.