Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

 

Thumbnail Wissen rund um den Reifen Das Reifenlexikon Ein Reifen hat bei genauerer Betrachtung sehr viele Informationen zu bieten. Die Daten eines Reifen sind auf der Reifenflanke vermerkt. Das Lexikon erklärt alles, was an einem Reifen an Beschriftung...

Der richtige Reifendruck

Reifendruck regelmäßig kontrollieren

Egal ob Motorrad oder Auto, die Reifen sind das, was unser Fahrzeug auf der Straße hält. Daher hat der richtige Reifendruck auch oberste Priorität.
Eine Umfrage ergab, dass jeder dritte Autofahrer es nicht so genau mit dem richtigen Luftdruck seiner Reifen nimmt.
Klar, dass die regelmäßige Kontrolle des Reifen-Luftdrucks nicht zu den beliebtesten Aktivitäten eines Autofahrers gehört. Doch sollte jedem klar sein, wie wichtig so eine kostenlose Druckkontrolle ist, da jeder Reifen ein Viertel des Fahrzeuggewichts trägt und dabei das tragende Element nicht der Gummi, sondern die Luft ist. Zu geringer Reifendruck zerstört die Seitenwände und kann im Extremfall sogar einen Reifenplatzer verursachen. Zudem erhöht sich nicht nur der Reifenverschleiß, sondern auch der Kraftstoffverbrauch. Generell mindert ein zu niedriger Reifendruck die Fahrstabilität enorm und ist somit ein großes Sicherheitsrisiko.

Geringer Luftdruck - geringe Fahrsicherheit

Ein zu geringer Luftdruck in den Reifen kann gefährlich werden. Tests haben erwiesen, dass bereits minus 0,5 bar zu einer spürbar unsicheren Fahreigenschaft des Fahrzeuges führt. Dabei kann die Spurtreue in Kurven um die Hälfte abnehmen, wobei der Bremsweg sich verlängert.

Zu geringer Luftdruck führt zum fehlendem Grip in den Kurven

Ebenso ergaben Tests mit einem Minderdruck von 0,5 bar, dass das belastete kurvenäußere Vorderrad bei einer Kurvenfahrt auf nasser Straße nur noch ca. 80 % der Kräfte eines korrekt befüllten Reifens überträgt. Bei doppeltem Minderdruck, also 1 bar, sank dieser Wert auf unter 70 Prozent.

In der Praxis zeigt sich dieser Fall dann folgendermaßen: Da die Stabilität fehlt, driftet das Fahrzeug leichter aus der Kurve und bei Spurwechselmanövern gerät man schneller ins Schleudern. Hierbei kann auch das ESP nur noch bedingt helfen. 

Zu wenig Luftdruck in den Reifen führt zu einem längeren Bremsweg

Der Bremsweg verlängert sich schon bei einem einzelnen Vorderrad mit 1 bar Luft-Defizit erheblich. Tests ergaben hierbei auf nasser Fahrbahn, dass sich der Bremsweg bei 100 km/h um 10 Prozent verlängert. 
Wichtig: Das ABS kann durch unterschiedliche Reifeneigenschaften nicht optimal arbeiten.

Zu geringer Luftdruck bedeutet höhere Kosten

Zu wenig Luft in den Reifen kostet Geld. Die Reifen verschleißen hierbei deutlich schneller: 0,2 bar Minderdruck im Reifen bedeutet 10% geringere Lebensdauer, 0,4 bar - 30% und bei 0,6 bar sind es weniger als 45%.
Aber auch der Rollwiderstand der Reifen steigt, was wiederum den Kraftstoffverbrauch in die Höhe treibt. Der Mehrverbrauch liegt hier bei bis zu 0,3 l auf 100 km.

Der Reifendruck beeinflusst:

  • die Kilometer-Laufleistung
  • die Sicherheit
  • die Einfederung (Komfort)
  • die Erwärmung der Reifen
  • die Bodenhaftung (Kurvenverhalten, Aquaplaning)
  • die Fahreigenschaft
  • den Rollwiderstand
  • die Traktion (Bremsweg)
  • die Runderneuerungsfähigkeit
  • die Verletzungsgefahr

Anzeichen: So reagiert ein Fahrzeug bei zu geringem Reifendruck

Wer sein Auto schon eine Weile fährt, merkt am veränderten Fahrverhalten, dass sein Reifendruck nicht mehr stimmt.
Anzeichen hierfür sind:

  • Heck bricht in Kurvenfahrten schneller aus, oder reagiert unruhig beim Spurwechsel - zu wenig Luftdruck an der Hinterachse
  • Das Fahrzeug schiebt ständig über die Vorderräder, oder läuft nicht mehr sauber geradeaus - zu wenig Luftdruck an der Vorderachse


Zu hoher Reifendruck

Bei Reifen mit zu hohem Luftdruck hat die Lauffläche nur noch in der Mitte Kontakt zur Fahrbahn, was zu einer geringeren Haftung, Kurvenstabilität und zu einem verlängerten Bremsweg führt. Ab 0,6 bar mehr im Reifen verliert dieser sogar durch Hüpfen den Bodenkontakt. 
Was ein Fahrzeug an Mehrdruck verkraftet hängt vom Fahrzeugtyp, Beladung und der Fahrbahn ab. Einen Überdruck von 0,2 - 0,3 bar halten Experten jedoch für unbedenklich.

Generell gilt jedoch, dass ein zu geringer Luftdruck gravierender ist als ein zu hoher.


Reifendruck regelmäßig kontrollieren

Ein falscher Druck im Reifen kann gefärlich werden. Daher empfiehlt es sich, den Reifendruck regelmäßig zu kontrollieren. Empfohlen sind mindestens einmal pro Monat, optimal alle zwei Wochen. Vor jeder längeren Fahrt ist es ebenfalls angebracht.

Den richtigen Reifendruck entnimmt man u.a. aus der Bedienungsanleitung. Des Weiteren gibt es Hinweise bezüglich des richtigen Drucks auf den Aufklebern am Tankdeckel bzw. im Türrahmen oder in Reifendrucktabellen der Reifenhersteller. Hier wird unter anderem auch ein höherer Reifendruck bei einem schwerbeladenen oder vollbesetzten Fahrzeug empfohlen (ca. 0,2 bar).

Tipp: Der richtige Reifendruck erhöht nicht nur die Sicherheit eines Fahrzeuges sondern auch die Haltbarkeit eines Reifens und spart zudem Kraftstoff. Automatische Reifendruck-Überwachungssysteme bieten hier eine sehr gute Unterstützung.

 

RRF - Fotolia.com


 


Neue Beiträge

Aluminium- oder Stahlfelgen kaufen: welche Felgenvariante ist die bessere Wahl?

StahlfelgeSpätestens beim Kauf des zweiten Reifensatzes stellt sich die Frage, ob Alufelgen oder Stahlfelgen die richtige Wahl darstellen. Die saisonale Bereifung könnte natürlich auch jedes Mal auf die bereits vorhandenen Fäden gezogen werden, der Aufwand fällt dafür aber ungleich größer aus. Beide Felgentypen haben ihre Vor- und Nachteile - und die sollten Sie kennen, bevor Sie sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden.


Weiterlesen ...

Was ändert sich 2018 für den Autofahrer

 

Änderungen 2018 - Wissenswertes für alle Autofahrer

Wie jedes Jahr treten auch im kommenden Jahr, also zum 1. Januar 2018, viele Änderungen in Kraft. Dieses mal hat es die Autofahrer besonders erwischt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht erstellt, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, was die Änderungen für Autofahrer angeht.

Winter- und Ganzjahresreifen

Bisher galt die Regelung, dass im Winter spezielle Winterreifen mit dem "Alpine" Symbol oder aber Ganzjahresreifen mit dem "M+S" Symbol genutzt werden dürfen. Ab 1. Januar 2018 tritt jedoch folgende verschaffte Regelung in Kraft: Ab diesem Zeitpunkt dürften in den Wintermonaten nur noch Winter- sowie Ganzjahresreifen mit dem sogenannten "Alpine" Symbol benutzt werden. Diese Regelung gilt jedoch vorerst nur für Neureifen. Demnach dürfen Reifen mit dem "M+S" Symbol, die bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind, bis zum 30. September 2024 benutzt werden.


Weiterlesen ...

EU-Neuwagen – Wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung der Fahrzeuge vorgehen sollten

EU-Autos erfreuen sich im Moment einer riesigen Beliebtheit, weil die Reimporte aus dem EU-Ausland oft deutlich preiswerter sind als deutsche Neuwagen. Wenn Sie beim Kauf von Importfahrzeugen ein paar Dinge beachten, können Sie tatsächlich viel Geld sparen. Wir verraten Ihnen, wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung eines EU-Neuwagens vorgehen sollten.

Warum sind EU-Neuwagen günstiger?

Alle Autohersteller bauen ihre Fahrzeuge für sämtliche Märkte. Hierbei gibt es zwischen Audi, Skoda, VW, Opel, Nissan, BMW, Ford und Kia kaum Unterschiede. Über das EU-Ausland gekaufte Reimporte sind in der Regel preiswerter, weil laut EU-Recht die Steuern immer dort gezahlt werden müssen, wo das Fahrzeug zugelassen und auch gefahren wird. In Deutschland kommen zum Netto-Verkaufspreis immer noch einmal 19 Prozent Mehrwertsteuer hinzu. Wenn Sie einen EU-Neuwagen aus Dänemark kaufen, sparen Sie Geld, weil der Verkaufspreis dort von vornherein niedriger ist, da für gewöhnlich noch eine Mehrwertsteuer von 25 Prozent sowie eine Zulassungssteuer hinzukommen würden. Bei einem Reimport nach Deutschland werden aber nur 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig, sodass sich eine Ersparnis ergibt. Nichtsdestotrotz ist es empfehlenswert, vor dem Kauf immer zu überprüfen, ob Sie am Ende wirklich sparen, denn das gilt natürlich nicht pauschal.


Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.