Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

 

Zündkerzen selber wechseln

ZuendkerzenwechselWenn ein Fahrzeug beim Starten zu stottern beginnt oder gar nicht erst anspringt, kann es an den sogenannten Zündkerzen liegen.
Das Wechseln von Zündkerzen gehört zu den einfacheren Reparaturen, das man durchaus selbst erledigen kann.

 

Grundlegendes:

Was ist eine Zündkerze und was macht sie?

Eine Zündkerze ist ein kleines und wichtiges Bauteil, das sich in jedem Zylinder eines Benzinkraftfahrzeug befindet.
Sie sind sozusagen das schnell schlagende Herz eines jeden Ottomotors. Sie entzünden das Benzin-Luft-Gemisch mehrere tausend Mal in der Minute und bilden somit die Grundlage für den Motorantrieb.

 

Wann muss man die Zündkerzen wechseln?

Im Normalfall hält eine Zündkerze heutzutage, je nach Motor und Hersteller zwischen 30.000 bis 60.000 Kilometer. Iridium- oder Platinzündkerzen ermöglichen sogar noch längere Wechselzyklen. Trotzdem kommt es vor dass sie früher ausbrennen und ersetzt werden müssen.
Anzeichen dafür sind u.a.: Ruckeln beim Anfahren, Startprobleme oder Zündaussetzer sowie eine verringerte Motorleistung und ein erhöhter Spritverbrauch.
Abgebrannte Zündkerzen sind leicht durch ihre verschlissenen Elektroden auszumachen, die in der Regel verkohlt oder abgebrannt aussehen. Bei einem gut funktionierenden Motor sollte der Bereich um die Elektroden „rehbraun" sein.

 

Welche Zündkerze brauche ich?

In Deutschland sind die Größen der Zündkerzen genormt und unterscheiden sich in: Länge, Durchmesser und Steigung der Gewinde.
Auch auf dem richtigen Wärmewert muss geachtet werden, dieser muss zu dem Motor des Fahrzeugs passen.

Welche Zündkerze man also für sein Fahrzeug benötigt, findet man in der Bedienungsanleitung heraus. Auch ein Blick in die Fahrzeugpapiere (anhand von Fahrgestell- und Typennummer) kann helfen. Oft liegen in Fachgeschäften kleine Hefte aus, in denen das passende Produkt auch nachgeschlagen werden kann.

Generell sollte man beim Kauf von Zündkerzen nicht nach dem günstigste Angebot greifen, sondern möglichst eine Platin oder Iridiumkerze von Markenherstellern wie Bosch, NGK oder BERU wählen.

Wichtig: für jeden Zylinder muss die identische Zündkerze verwendet werden! Werden unterschiedliche Kerzen verbaut, kann es nach dem Einsetzen passieren, dass das Fahrzeug nicht mehr richtig zieht oder der Motor nicht rund läuft.

 

Zündkerzen selber wechseln – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Benötigtes Werkzeug:
- Zündkerzenschlüssel (Alternative: Steckschlüssel oder Knarren mit Verlängerung und entsprechendem Aufsatz)
- Drehmomentschlüssel (kein muss aber von Vorteil)

Schritt 1:
Öffnen Sie die Motorhaube und halten Sie Ausschau nach den Zündkabeln, welche von der Zündspule zu den einzelnen Zylindern führen und Ihnen so die Positionen der einzelnen Kerzen verraten.
Je nach Hersteller und Bauart des Motors kann die Position der Zündkerzen variieren und durch andere Teile wie z.b. den Luftfilterkasten verdeckt sein.

Schritt 2:
Um an die Zündkerzen heran zu kommen, müssen Sie die Zündkerzenstecker mit ein wenig Kraftaufwand abziehen. Drehen Sie nun die Kerzen mit dem Zündkerzenschlüssel, entgegen dem Uhrzeigersinn, heraus und nehmen Sie sie aus der Fassung. Dabei achten Sie bitte darauf, dass weder Dreck noch sonstige Fremdkörper in das Loch hineinfallen.

Schritt 3:
Nun müssen Sie die neuen Kerzen im Uhrzeigersinn in die Fassungen einschrauben und festziehen. Dabei unbedingt auf den richtigen Anzugsdrehmoment achten, Idealerweise werden die Zündkerzen mit einem Drehmomentschlüssel festgedreht. Den richtigen Drehmoment erfahren Sie beim Kerzenhersteller, im Fachhandel oder Werkstatt.
Ohne Drehmomentschlüssel gilt als Faustregel eine 1/4 Umdrehung bzw. 90° Drehung der Zündkerze im Uhrzeigersinn.

Schritt 4:
Anschließend stecken Sie die Kerzenstecker wieder auf die Zündkerzen und überprüfen die Zündkabel (dass sie sauber verlegt sind). Montieren Sie die evtl. restlichen Anbauteile (z.B. Luftfilter, Abdeckungen) wieder an und starten dann Ihr Fahrzeug.
Springt der Motor an und läuft rund, haben Sie den Zündkerzenwechsel erfolgreich vollzogen.

 

Weitere Wartungs & Pflege Tipps

 

! Alle Angaben ohne Gewähr! meine-auto.info haftet nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben !


Neue Beiträge

Die Garage richtig einrichten

 

Wer das Glück hat, eine Garage für sein Fahrzeug nutzen zu können, der sollte nicht darauf verzichten, den Raum voll auszunutzen. Denn eine Garage in Standardgröße hat ausreichend Platz, um nicht nur das Auto sicher unterzustellen.

In jedem Haushalt fällt eine Vielzahl von Dingen an, die in der Wohnung einfach keinen Platz finden. Vom Fahrrad über die Weihnachtsdekoration bis hin zu den Sommerreifen, es gibt jede Menge zu verstauen. In der Garage ist im Idealfall ausreichend Platz, um diese und weitere Stücke unterzubringen. Mit der passenden Einrichtung wird die Garage dabei zu einem praktischen Multifunktionsraum.
Die Garage nicht stiefmütterlich behandeln

Soll die Garage als ein Nutzraum fungieren, sollte sie sauber gehalten werden. Da dies gar nicht so einfach ist, am besten die Wände und den Boden mit einer robusten, Schmutz abweisenden Farbe streichen. Spezielle Farblacke bilden eine solide Oberschicht aus. Dreck jeglicher Art lässt sich einfach von der Wand und dem Boden wischen.


Weiterlesen ...

Aluminium- oder Stahlfelgen kaufen: welche Felgenvariante ist die bessere Wahl?

StahlfelgeSpätestens beim Kauf des zweiten Reifensatzes stellt sich die Frage, ob Alufelgen oder Stahlfelgen die richtige Wahl darstellen. Die saisonale Bereifung könnte natürlich auch jedes Mal auf die bereits vorhandenen Fäden gezogen werden, der Aufwand fällt dafür aber ungleich größer aus. Beide Felgentypen haben ihre Vor- und Nachteile - und die sollten Sie kennen, bevor Sie sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden.


Weiterlesen ...

Was ändert sich 2018 für den Autofahrer

 

Änderungen 2018 - Wissenswertes für alle Autofahrer

Wie jedes Jahr treten auch im kommenden Jahr, also zum 1. Januar 2018, viele Änderungen in Kraft. Dieses mal hat es die Autofahrer besonders erwischt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht erstellt, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, was die Änderungen für Autofahrer angeht.

Winter- und Ganzjahresreifen

Bisher galt die Regelung, dass im Winter spezielle Winterreifen mit dem "Alpine" Symbol oder aber Ganzjahresreifen mit dem "M+S" Symbol genutzt werden dürfen. Ab 1. Januar 2018 tritt jedoch folgende verschaffte Regelung in Kraft: Ab diesem Zeitpunkt dürften in den Wintermonaten nur noch Winter- sowie Ganzjahresreifen mit dem sogenannten "Alpine" Symbol benutzt werden. Diese Regelung gilt jedoch vorerst nur für Neureifen. Demnach dürfen Reifen mit dem "M+S" Symbol, die bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind, bis zum 30. September 2024 benutzt werden.


Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.