Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

 

Zündkerzen selber wechseln

ZuendkerzenwechselWenn ein Fahrzeug beim Starten zu stottern beginnt oder gar nicht erst anspringt, kann es an den sogenannten Zündkerzen liegen.
Das Wechseln von Zündkerzen gehört zu den einfacheren Reparaturen, das man durchaus selbst erledigen kann.

 

Grundlegendes:

Was ist eine Zündkerze und was macht sie?

Eine Zündkerze ist ein kleines und wichtiges Bauteil, das sich in jedem Zylinder eines Benzinkraftfahrzeug befindet.
Sie sind sozusagen das schnell schlagende Herz eines jeden Ottomotors. Sie entzünden das Benzin-Luft-Gemisch mehrere tausend Mal in der Minute und bilden somit die Grundlage für den Motorantrieb.

 

Wann muss man die Zündkerzen wechseln?

Im Normalfall hält eine Zündkerze heutzutage, je nach Motor und Hersteller zwischen 30.000 bis 60.000 Kilometer. Iridium- oder Platinzündkerzen ermöglichen sogar noch längere Wechselzyklen. Trotzdem kommt es vor dass sie früher ausbrennen und ersetzt werden müssen.
Anzeichen dafür sind u.a.: Ruckeln beim Anfahren, Startprobleme oder Zündaussetzer sowie eine verringerte Motorleistung und ein erhöhter Spritverbrauch.
Abgebrannte Zündkerzen sind leicht durch ihre verschlissenen Elektroden auszumachen, die in der Regel verkohlt oder abgebrannt aussehen. Bei einem gut funktionierenden Motor sollte der Bereich um die Elektroden „rehbraun" sein.

 

Welche Zündkerze brauche ich?

In Deutschland sind die Größen der Zündkerzen genormt und unterscheiden sich in: Länge, Durchmesser und Steigung der Gewinde.
Auch auf dem richtigen Wärmewert muss geachtet werden, dieser muss zu dem Motor des Fahrzeugs passen.

Welche Zündkerze man also für sein Fahrzeug benötigt, findet man in der Bedienungsanleitung heraus. Auch ein Blick in die Fahrzeugpapiere (anhand von Fahrgestell- und Typennummer) kann helfen. Oft liegen in Fachgeschäften kleine Hefte aus, in denen das passende Produkt auch nachgeschlagen werden kann.

Generell sollte man beim Kauf von Zündkerzen nicht nach dem günstigste Angebot greifen, sondern möglichst eine Platin oder Iridiumkerze von Markenherstellern wie Bosch, NGK oder BERU wählen.

Wichtig: für jeden Zylinder muss die identische Zündkerze verwendet werden! Werden unterschiedliche Kerzen verbaut, kann es nach dem Einsetzen passieren, dass das Fahrzeug nicht mehr richtig zieht oder der Motor nicht rund läuft.

 

Zündkerzen selber wechseln – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Benötigtes Werkzeug:
- Zündkerzenschlüssel (Alternative: Steckschlüssel oder Knarren mit Verlängerung und entsprechendem Aufsatz)
- Drehmomentschlüssel (kein muss aber von Vorteil)

Schritt 1:
Öffnen Sie die Motorhaube und halten Sie Ausschau nach den Zündkabeln, welche von der Zündspule zu den einzelnen Zylindern führen und Ihnen so die Positionen der einzelnen Kerzen verraten.
Je nach Hersteller und Bauart des Motors kann die Position der Zündkerzen variieren und durch andere Teile wie z.b. den Luftfilterkasten verdeckt sein.

Schritt 2:
Um an die Zündkerzen heran zu kommen, müssen Sie die Zündkerzenstecker mit ein wenig Kraftaufwand abziehen. Drehen Sie nun die Kerzen mit dem Zündkerzenschlüssel, entgegen dem Uhrzeigersinn, heraus und nehmen Sie sie aus der Fassung. Dabei achten Sie bitte darauf, dass weder Dreck noch sonstige Fremdkörper in das Loch hineinfallen.

Schritt 3:
Nun müssen Sie die neuen Kerzen im Uhrzeigersinn in die Fassungen einschrauben und festziehen. Dabei unbedingt auf den richtigen Anzugsdrehmoment achten, Idealerweise werden die Zündkerzen mit einem Drehmomentschlüssel festgedreht. Den richtigen Drehmoment erfahren Sie beim Kerzenhersteller, im Fachhandel oder Werkstatt.
Ohne Drehmomentschlüssel gilt als Faustregel eine 1/4 Umdrehung bzw. 90° Drehung der Zündkerze im Uhrzeigersinn.

Schritt 4:
Anschließend stecken Sie die Kerzenstecker wieder auf die Zündkerzen und überprüfen die Zündkabel (dass sie sauber verlegt sind). Montieren Sie die evtl. restlichen Anbauteile (z.B. Luftfilter, Abdeckungen) wieder an und starten dann Ihr Fahrzeug.
Springt der Motor an und läuft rund, haben Sie den Zündkerzenwechsel erfolgreich vollzogen.

 

Weitere Wartungs & Pflege Tipps

 

! Alle Angaben ohne Gewähr! meine-auto.info haftet nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben !


Neue Beiträge

 

Neues Gesetz zum Schutz der Opfer von Verkehrsunfällen

Gaffer SchaulustigeJedes Jahr kommt es in Deutschland zu mehr als 68000 schweren Verletzungen infolge von Verkehrsunfällen. Und die Zahl der leichten Verletzungen bei Verkehrsunfällen geht in die Millionen. In solchen Situationen sind die Opfer von Verkehrsunfällen auf die Hilfe und Diskretion anderer Teilnehmer des öffentlichen Verkehrs angewiesen. Dabei kommt es leider häufig vor, dass Passanten und vorbeifahrende Autobesitzer Foto- und Videoaufnahmen machen, statt erste Hilfe zu leisten. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Gaffer oft den Zugang oder die Zufahrt der Rettungskräfte zum Opfer behindern oder erschweren, statt die gesetzlich vorgeschriebenen Korridore für Rettungskräfte zu bilden. In besonders schlimmen Fällen können solche Verzögerung zum Tode der Unfallopfer führen. Dabei drohen Schaulustigen nur dann Strafen, wenn sie die Rettungskräfte durch Gewalt oder durch Androhung von Gewalt behindern. Ansonsten kann die Polizei ihnen nur den Platzverweis erteilen. Dies soll sich nun ändern, denn Anfang Mai haben Sachsen und Berlin einen Gesetzesentwurf ins Parlament gebracht, der vorsieht, dass auch das Machen von Fotoaufnahmen sowie die bloße Bildung von Sperren für Rettungskräfte bestraft werden können.


Weiterlesen ...

Diese Möglichkeiten gibt es zur Finanzierung des ersten eigenen Autos

Erstes Auto kaufenFinanzierung des ersten eigenen Autos - diese Möglichkeiten gibt es

Es ist ein absolut erhebender Moment, wenn die Führerscheinprüfung bestanden ist. Große Erleichterung: Winkt doch nun die Unabhängigkeit von Mama oder Papa als Chauffeur. Es bleibt allerdings die Frage, wie das erste eigene Auto finanziert werden kann, denn so kostengünstig ist das nicht. Es gibt dabei ganz unterschiedliche Modelle, von privat geliehenem Geld über einen Kredit bei der Hausbank bis hin zu der Finanzierung über eine Autobank. Wenn das nötige Bargeld fehlt, ist auch Leasing eine Möglichkeit. Hier noch einmal übersichtlich die verschiedenen Möglichkeiten:


Weiterlesen ...

Urlaubscheck fürs Auto

Urlaubscheck

Millionen Deutsche fahren nach wie vor gerne mit dem Auto in den Urlaub. Die Distanzen sind dabei sehr unterschiedlich und reichen von weniger als 100 bis hin zu über 1000 Kilometern. Doch egal ob das Ziel die Ostsee, ein Badesee, Ungarn oder Italien ist, das Auto wird bei Urlaubsreisen übermäßig beansprucht. Vollbesetzt und vollbeladen, geht die Fahrt nicht selten stundenlang über die Autobahn. Mitunter steht der Wagen bei brütender Hitze auch Ewigkeiten im Stau oder muss sich durch nicht enden wollende Gebirgspässe kämpfen. Im Winterurlaub dagegen können Schneetreiben und eisige Temperaturen dem Fahrzeug viel abverlangen. Schlechte Straßen und Wege setzten ihm unabhängig von der Witterung ebenfalls zu. All diese Faktoren beanspruchen Motor und Getriebe, Fahrwerk und Reifen, Bremsen und Kühlsystem viel stärker, als es normalerweise im Alltagsbetrieb der Fall ist. Nachlässigkeiten bei der Wartung oder die nicht ausbleibenden Alterungserscheinungen, die im Alltag gar nicht zu Tage getreten sind, können sich hier plötzlich rächen und dem Urlaub schnell ein jähes Ende bereiten. Damit Sie nicht plötzlich liegen bleiben und der Urlaub ins Wasser fallen muss, hier unser Urlaubscheck fürs Auto.


Weiterlesen ...