Autogasanlage

Von einen speziellen Drucktank, der meist im Kofferraum des Fahrzeuges verbaut ist, fließt das Autogas (in flüssiger Form) durch eine Leitung in dem Motorraum zum Gasabsperrventil. Dieser unterbricht im Benzinbetrieb die Gaszufuhr. Bei Gasbetrieb fließt das Gas zum Verdampfer-Druckregler. Dort wird das LPG in einen gasförmigen Aggregatzustand gebracht und der Betriebsdruck wird gedrosselt. Somit kann der Motor die Menge ansaugen, die er unter verschiedenen Drehzahlen benötigt wird. Vom Verdampfer kommt das Gas nun in das Mischgerät. Hier wird es mit Luft vermischt und dadurch zündfähig. Jetzt gelangt das Gas über die Drosselkappen des Vergasers, durch den Ansaugkrümmer des Motors, in die Verbrennungskammer.

Siehe auch: Die Autogasanlage
                      Autogasanlage Wikipedia


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok