autoStädtereisen, hier doch lieber ohne Auto

Entspannung setzt ein, wenn wir körperliche und geistige Erregung verringern oder gar einstellen. Genau das versuchen wir meist im Urlaub. Städtereisen mit dem Auto können allerdings das genaue Gegenteil bewirken.

Entspannung oder Verkehrschaos?

Städtereisen sind etwas Tolles: Wir eilen von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit, dinieren abends in wunderbaren Restaurants oder kehren in ortstypischen Bars ein. Kultur, Unterhaltung, Entspannung, Zerstreuung und gutes Essen – das alles erhoffen wir uns von einem Städtetrip. Buchen kann man den Kurzurlaub und spannende Städtereisen ganz einfach im Internet. Wer mit dem Auto anreist, ist darüber hinaus jederzeit mobil, flexibel und unabhängig von den örtlichen öffentlichen Verkehrsmitteln. Das Ganze hat jedoch auch Schattenseiten: In einigen Städten herrscht nämlich das totale Verkehrschaos. Und wer bislang meinte, Rom, Athen, Monaco oder die Pariser Innenstadt wären schlimm, der sollte sich diese Top-5 nicht entgehen lassen:

Nummer 5: Johannesburg

Die Hauptstadt Südafrikas ist in der Tat ziemlich chaotisch. Etwa zwei Drittel der Bewohner bewegen sich mit einem Auto durch die Stadt und die mäßig fahrtüchtigen Motorräder und Roller haben wir hier noch nicht einmal mitgezählt. Zu Fuß zu gehen kommt für die Johannesburger anscheinend nicht infrage.

Nummer 4: Mexico City

Diese Stadt wächst und wächst. Doch während sich die Einwohnerzahl in den vergangenen Jahrzehnten fast vervierfacht hat und fast ebenso viele Autos hinzu kamen, hat sich an der maroden Infrastruktur nicht viel getan. Die Stadt ist partiell wirklich schön, doch die Staus und das Verkehrschaos sind kaum zu ertragen.

Nummer 3: Manila

Vor etwa 12 Jahren lieh sich die Stadt umgerechnet etwa 60 Millionen Dollar von der Weltbank, um endlich den untragbaren Straßenverhältnisse und dem Chaos Herr zu werden. Auch eine groß angelegte Kampagne, die die Bürger davon überzeugen sollte, doch auch einfach mal zu Fuß zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren, wurde ins Leben gerufen. Alles erfolglos!

Nummer 2: Neu Delhi

Die Teilnahme am indischen Straßenverkehr bezahlen jährlich unzählige Menschen mit ihrem Leben. Die Straßen sind eigentlich immer verstopft und der Smog manchmal kaum auszuhalten. Viel schlimmer als in Neu Delhi geht es eigentlich nicht.

Nummer 1: Peking

Indien hat zwar die meisten Verkehrstoten und es gibt andere Städte auf der Welt, in denen der Verkehr an manchen Tagen noch chaotischer wirkt als in Peking, doch diese Stadt hält einen unglaublichen Rekord: Die 5 bis 6 Millionen Autos, die in Peking tagtäglich unterwegs sind, verursachten einen Stau, der etwa 100 Kilometer lang war und 20 Tage anhielt. Zum Vergleich: Hierzulande wurde einst Lübeck (!) aufgrund einiger Schlaglöcher zur schlimmsten Stadt für Autofahrer gekürt. Eigentlich geht es uns doch wirklich gut.

Bild: © Photodisc/Thinkstock

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok