Vorsicht beim Gebrauchtwagenkauf - Tipps die wirktlich helfen

Wem ein Neuwagen zu teuer ist oder wer durch den anfänglich hohen Wertverlust abgeschreckt wird, kauft einen Gebrauchtwagen. Die Auswahl an gebrauchten Fahrzeugen in allen Preis- und Altersklassen ist groß und das Wunschfahrzeug kann schnell ausfindig gemacht werden. Damit man aber nach dem Kauf nicht von kostenintensiven Reparaturen überrascht wird, sollte man im Vorfeld einige wesentliche Dinge beachten.

Angebote und Verkäufer gut selektieren

Über Internet oder Zeitung kann die Suche nach einem Gebrauchtwagen begonnen werden.

Wurde dabei ein interessantes Fahrzeug in einer Annonce ausfindig gemacht, lässt sich meist schon beim Erstkontakt über Telefon in Erfahrung bringen, ob es sich um ein seriöses Angebot handelt. Generell sollte entweder bei einem Händler oder beim Eigentümer direkt gekauft werden und nicht über einen Vermittler. Hört sich der Anbieter beim Telefonat vertrauenswürdig an und stimmen seine Aussagen mit den Angaben der Anzeige überein, kann als nächstes ein Besichtigungstermin vereinbart werden. Dieser sollte möglichst bei gutem Wetter und draußen stattfinden. Denn bei Regen oder künstlicher Beleuchtung können Lackschäden oder Dellen nur schwer ausfindig gemacht werden.
Wird dann das Auto persönlich in Augenschein genommen, sollte nochmals verglichen werden, ob alle vorher genannten Details auch den Tatsachen entsprechen. Außerdem muss der Verkäufer den KFZ-Brief beziehungsweise die Zulassungsbescheinigung vorzeigen können, die ihn als Eigentümer des Wagens bestätigen. Auch das Serviceheft sollte kontrolliert werden, um festzustellen, ob alle Kundendienste in den vom Hersteller vorgegebenen Intervallen durchgeführt wurden und, ob noch ein Garantieanspruch besteht. Wichtig ist zusätzlich, den Kilometerstand und die Anzahl der Vorbesitzer zu überprüfen sowie nachzufragen, ob eventuelle Vorschäden bestehen.

Die Probefahrt ist ausschlaggebend

Passt das Fahrzeug vom Gesamteindruck und sind auch alle Unterlagen korrekt, sollte eine Probefahrt gemacht werden. Dabei ist es empfehlenswert, sich weder mit den anderen Insassen zu unterhalten noch das Autoradio laufen zu lassen, um eventuelle Geräusche, die auf eine Fehlfunktion hinweisen könnten, nicht zu überhören. Auch Kupplung, Schaltung und Lenkung sollten einwandfrei funktionieren. Beim Fahren und Bremsen ist darauf zu achten, dass das Fahrzeug jeweils in der Spur bleibt und nicht seitlich wegzieht. Anschließend sollte sich noch der Motorraum und das Auto von unten angesehen werden, um zu prüfen, ob eventuell Flüssigkeiten auslaufen.
Wer ganz sicher gehen will, kann das Auto auch von einem Sachverständigen begutachten lassen. Ein Gebrauchtwagen-Check wird vom ADAC oder TÜV angeboten und kostet meist um die 50 Euro.
Verläuft dieser Experten-Test positiv oder besteht nach der Probefahrt immer noch ein guter Eindruck, steht einer Preisverhandlung und dem Kauf des Fahrzeugs nichts mehr entgegen.

Kauf nur mit rechtlich einwandfreiem Kaufvertrag

Zur Absicherung von Käufer und Verkäufer muss in jedem Fall ein korrekter Kaufvertrag erstellt und unterschrieben werden, der alle wichtigen Details enthält. Entsprechende Formulare zum Ausdrucken gibt es unter anderem bei den meisten Gebrauchwagenportalen Bei Privatkäufen wird bar bezahlt und der Fahrzeugbrief sofort ausgehändigt. Wenn das Auto noch zugelassen ist, kann es der Käufer sofort mitnehmen. 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok