Deutschlands Autofahrer lieben KombisDie liebe zum Familienfahrzeug

Nach einer Übersicht des Marktbeobachters IHS Automotive ist Deutschland für Kombi-Modelle der mit Abstand wichtigste Markt. Die 700.000 verkauften Kombis im vergangenen Jahr überragten sogar wesentlich größere Automärkte wie die USA und Japan, berichtet die Zeitschrift „AUTOStraßenverkehr“.
 
Auf dem US-Markt wurden 2011 rund 217.000 Kombis verkauft. Damit sind die USA zwar zweitgrößter Einzelmarkt, aber bei 12,8 Millionen Neuwagen lag der Anteil bei nur 1,7 Prozent. In Deutschland erreichten sie einen Marktanteil von 20,5 Prozent. Diesen Wert kann nur noch Schweden toppen. Hier entschieden sich bei einem Gesamtmarkt von 359.000 Autos 124.000 Käufer für ein „Rucksack“-Modell und sorgten so für einen Anteil von 34,6 Prozent. Nach den USA sind noch Japan (202.000 Fahrzeuge, Marktanteil: 4,9 %) und Russland (199.000, 7,4 %) nennenswerte Kombi-Märkte.

Mit 72 Prozent aller Neuzulassungen war der Kombi-Anteil in der Mittelklasse mit Fahrzeugen wie dem VW Passat hierzulande am größten. Stark ist der Anteil auch in der Oberklasse (45 %). In der volumenstarken Kompakt-Klasse (VW Golf) waren es 36 Prozent. Erwartungsgemäß gering fiel der Anteil mit 9,2 Prozent im Kleinwagen-Segment aus. (Auto-Reporter.NET/br)(Foto: VW/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok