Der größte Kostenfaktor für einen Fahranfänger ist die Kfz-Versicherung,

welche bei einem Fahranfänger, wenn er sein erstes Auto anmeldet extrem hoch eingestuft wird. Dieser Kostenfaktor ist so derart hoch am Anfang, dass die Variante über die Eltern das erste Auto zu versichern, eine sinnvolle Entscheidung darstellt. Zumindest sollte dies für einen gewissen Zeitraum erfolgen, damit der Fahranfänger nach dieser Zeit seinen PKW zu einem späteren Zeitpunkt prozentual niedriger bei der Anmeldung eingestuft wird. Der Moment, das der Fahranfänger sich selber versichern sollte, ist unausweichlich. Ansonsten wird er nie durch das unfallfreie Fahren eine niedrige Versicherungsstufe erreichen.

In diesem Zusammenhang sollte der Fahranfänger allerdings vor dem Kauf eines PKW´s sich einen Überblick über die Unterhaltskosten verschaffen. Der Kauf eines Wagens stellt schon einen Kostenfaktor dar, aber vor dem Kauf, sollte der Fahranfänger mit einem Autoversicherungsvergleich beginnen. Mit dem Versicherungsvergleich sollte der Fahranfänger anhand des Typenschlüssels des jeweiligen PKW-Fabrikats die richtige Versicherung auswählen. Dabei sollte der Fahranfänger nicht zu sehr auf die billigste Kfz-Versicherung schauen, weil sich nachträglich die billigste Kfz-Versicherung zu einer sehr kostspieligen Versicherung entwickeln kann. Jede Vergünstigung bzw. jeder günstigere Tarif hat auch eine Bedingung, welche auch erfüllt werden sollte. Dies bedingt realistische Selbsteinschätzung wie bei der Frage Wie hoch die jährliche Kilometer-Leistung eingeschätzt wird? Wir das Fahrzeug ein Garagenfahrzeug sein? Nutze bzw. fahre nur ich den PKW? Im Falle eines Unfalls oder Schadens könnte die Nichteinhaltung mit hohen nachträglichen Kosten verbunden sein.

Die Auswahl des PKW´s ist auch in diesem Sinne wichtig, dass auch im Einzelnen die Frage zu stellen ist, in welcher Schadensklasse dieser PKW eingestuft wird und nicht umsonst ist es ratsam einem Fahranfänger einen Kleinwagen ans Herz zu legen. Zudem sind die Kostenfaktoren wie die Kfz-Steuer und die nicht kalkulierbaren Kosten von Reparaturen. Neben Reparaturkosten sollte auch der Zustand des Fahrzeugs wegen der TÜV-Plakette im Auge behalten werden, damit es genau an diesem Punkt zu keiner Kostenexplosion kommt.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok