Tipps, wie sich das Leistungsvermögen der Autobatterie erhalten lässt:

  • Kurzstreckenfahrten sollten im Winter nach Möglichkeit vermieden werden.
    Empfehlenswert ist es, mindestens einmal pro Woche 15 km am Stück zu fahren, um die Batterie ausreichend aufzuladen.
  • Hohe Energieverbraucher wie Sitzheizung und Abblendlicht sollten vor dem Starten zunächst nicht angeschaltet werden.
  • Auf kurzen Strecken sollte die Heizung der Heckscheibe umgehend ausgeschaltet werden, sobald diese ihren Dienst verrichtet hat.
  • Ungewollte Tiefentladung, etwa durch über Nacht angelassenes Abblendlicht, verhindert ein 12-Volt-Batteriewächter. Dieser schaltet Verbraucher automatisch ab, wenn die Spannung der Batterie unter 11,5 Volt absinkt.
  • Vor unerwartet hohen Minustemperaturen schützt die Batterie eine aluminiumbeschichtete Hülle (bei A.T.U in den drei gängigsten Größen erhältlich).

  • Und sollte die Batterie doch einmal versagen, hilft im mobilen Einsatz das Akku-Power-Pack weiter. Eine professionelle Starthilfe mit 900 Ampere Höchstbelastung, zu der auch ein integrierter Kompressor gehört, mit dem sich Reifen in Sekundenschnelle auf den gewünschten Luftdruck bringen lassen. (Auto-Reporter.NET/arie)(Foto: A.T.U/Auto-Reporter.NET

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!