Schnee statt MandelblüteSchnee und Eis sind zu dieser Jahreszeit

hierzulande keine nennenswerten Wettererscheinungen. Sie sind kalkulierbar und für viele ein Grund, Deutschland in diesen Wochen den Rücken zu kehren. Ein begehrtes Ziel: Mallorca. Doch da haben die Reisenden in diesem Jahr die Rechnung ohne die Unbilden des Wetters gemacht. Südeuropa versinkt dieser Tage im Schnee, und die Mallorquiner freuen sich über die weiße Pracht ...

Was die zugefrorene Alster für Hamburger, ist für die Mallorquiner Schnee: Sie rückten aus und bauten mit ihren Kindern Schneemänner, machten Schneeballschlachten und erfreuten sich der weißen Pracht. Immerhin hat Palma in diesem Jahr mit drei bis sieben Zentimeter Schnee die stärksten Schneefälle seit 1956 erlebt; und auch den kältesten Tag seit 40 Jahren.


Auf den Straßen sorgen die Schneefälle immer wieder für Straßensperrungen und vorübergehendes Chaos während der Räumarbeiten. Durchaus möglich, dass Autofahrer schneebedeckte Straßen befahren, die sich nach vielen Kilometern als „Sackgasse“ entpuppen, weil Räumtrupps die Straße kurzerhand sperren. Entsprechende Hinweisschilder? Fehlanzeige. Den Mallorquinern fehlt da offenbar der alljährlich wiederkehrende Umgang mit der weißen Pracht. Den letzten Schnee gab es 2010. Und eigentlich müsste sich auf Mallorca zu dieser Zeit ohnehin schon Frühlings-Feeling breitmachen. Doch in diesem Jahr ist alles etwas anders: Schnee statt Mandelblüte. (Auto-Reporter.NET/arie)(Foto: Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok