Freitag der 13.: Kein Unglückstag für AutofahrerIm Jahr 2010 gab es nur einen Freitag den 13.

, es war der 13. August. An diesem Tag ereigneten sich 912 Unfälle mit Personenschaden, dabei verunglückten insgesamt 1.170 Menschen. Das stimmt laut ADAC in etwa mit der durchschnittlichen Unfallzahl an „normalen“ Freitagen überein, die über das ganze Jahr gesehen bei 907 Unfällen mit Personenschaden und 1.178 Verunglückten lag. Der Aberglaube rund um den vermeintlichen Unglückstag ist also unberechtigt. Entwarnung für alle Autofahrer.

Dennoch haftet dem Freitag ein Makel an: Er ist laut Statistik von allen Wochentagen der unfallträchtigste.  An den Freitagen im vergangenen Jahr ereigneten sich durchschnittlich 150 Unfälle mit Personenschaden mehr als an den anderen Tagen der Woche. 2009 waren es im Schnitt 123. Der Grund dafür ist das höhere Verkehrsaufkommen; sei es durch Wochenend-Pendler oder auch Ausflügler bzw. Urlauber. 


Bei den alten Germanen galt die Zahl 13 übrigens nicht als Unglücks-, sondern als Glückszahl, weiß der Klub. Und in einigen Ländern der Welt wie in Italien, China oder Japan sei das heutzutage immer noch so. Auch die Verknüpfung der Unglücks-Dreizehn mit dem Freitag gebe es nicht überall. So fürchten die Italiener eher Freitag den 17, und in Spanien, Griechenland und Lateinamerika sind es dagegen die Dienstage, die auf einem 13. liegen, vor denen man sich in Acht nimmt. (Auto-Reporter.NET/sr)(Foto: dpp/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!