VW unterstützt die Arbeit der FeuerwehrenDen ehrenamtlichen Einsatz seiner Mitarbeiter als Feuerwehrleute unterstützt Volkswagen durch Organisation, Durchführung und Finanzierung der Atemschutzgeräteträgerprüfung. Freiwillige Feuerwehrleute können diese arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung im Rahmen des Gesundheitsvorsorgeprogramms für Mitarbeiter, dem sogenannten Checkup, durchführen lassen. Dabei wird die jeweilige Eignung für das Tragen von Atemschutzmasken getestet. Das Projekt läuft seit 2011. Bisher haben bei VW bereits 140 Mitarbeiter die Tauglichkeitsuntersuchung, die für alle Feuerwehrleute verpflichtend ist und aller drei Jahre wiederholt werden muss, in Anspruch genommen.


„Die Prüfung kostet normalerweise neunzig Euro und wird nur von hierfür ermächtigten Ärzten vorgenommen. Unsere Mitarbeiter können sich der Untersuchung aber an allen deutschen Standorten unbürokratisch und völlig kostenlos unterziehen“, erklärt Ralf Thomas, Leiter Volkswagen pro Ehrenamt. Damit entlaste der Automobilhersteller die Kommunen, die sonst für die Kosten der Prüfung aufkommen müssen und erspare den ehrenamtlichen Helfern zeitlichen Aufwand. „Wir freuen uns, unseren Mitarbeitern diese Form der Wertschätzung für ihr ehrenamtliches Engagement zukommen lassen zu können“, so Thomas. (Auto-Reporter.NET/sr)(Foto: VW/Auto-Reporter.NET)

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok