Skoda hält auch im April KursAuch im April hält Skoda Auto bei den Fahrzeug-Auslieferungen an Kunden weiter ein hohes Niveau. Die Verkaufszahlen stiegen im vergangenen Monat weltweit um 4,1 Prozent auf fast 81.400 Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit erzielte der tschechische Autobauer sein bestes Auslieferungsergebnis in einem April-Monat sowie nach März 2012 und März 2011 auch sein drittbestes Monatsergebnis überhaupt. In den ersten vier Monaten 2012 kommt Skoda Auto mit weltweit fast 324.100 Auslieferungen an Kunden auf ein Plus von 9,8 Prozent; im Vergleich zum bisherigen Höchstergebnis im Vorjahreszeitraum mit rund 295.300 Einheiten ebenfalls ein neuer Rekord.

Starke Verkaufsschwankungen in Westeuropa

In den wettbewerbsintensiven und teils stark rückläufigen Märkten Westeuropas sank der Pkw-Fahrzeugabsatz der Branche im April nach vorläufigen Schätzungen um 7,4 Prozent. Fast alle westeuropäischen Märkte, außer Deutschland und Großbritannien, zeigten ins Minus. Die Skoda-Auslieferungen sanken hier zeitgleich um 5,3 Prozent. Im April verkaufte die Marke knapp 30.400 Fahrzeuge (April 2011: 32.100). In einigen Einzelmärkten Westeuropas konnte die Marke sogar ein deutliches Auslieferungsplus verzeichnen. So in Großbritannien (+25,2 %), Österreich (+15,3 %), in der Schweiz (+13,5 %), in Norwegen (+6,1 %), Frankreich (+4,8 %) sowie Deutschland (+3,1 %).

Osteuropa legte deutlich zu
Ein deutliches Plus von 28,1 Prozent erreichte die Marke in Osteuropa: Die Auslieferungen stiegen im April auf fast 12.300 Einheiten (April 2011: 9.600). Allein in Russland lieferte der tschechische Hersteller mit über 8.800 Fahrzeugen (5.900) 48 Prozent mehr Autos aus als ein Jahr zuvor. In Zentraleuropa konnte Skoda die Auslieferungen weiter steigern; die Verkäufe stiegen um 7,7 Prozent auf fast 11.600 Einheiten (10.700). Im Heimatmarkt Tschechien gab es ein Verkaufsplus von 11,7 Prozent auf rund 5.500 Fahrzeuge (4.900). Auf dem slowakischen Markt legte die Marke um 17,9 Prozent auf über 1.500 Fahrzeuge zu.

Zuwächse in China und Indien
China ist der weltweit verkaufsstärkste Einzelmarkt der tschechischen Marke. Hier stiegen die Auslieferungen um 1,1 Prozent auf fast 20.400 Fahrzeuge (20.100). Besonders gefragt war der Octavia (12.800 Einheiten; + 7,6 %). Nach oben zeigte die Verkaufskurve im April auch in Indien mit einem Plus von 36,8 Prozent auf über 3.000 Fahrzeuge (2.200). Die in Indien seit Ende 2011 angebotene Kompaktlimousine Rapid kommt gut an: Allein die Rapid-Verkäufe erreichten im April 2012 knapp 1.900 Fahrzeuge. (Auto-Reporter.NET/sr)(Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET)

 


 

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.