Absatzrekord in China: Audi knackt erstmals 30.000er-MonatsmarkeDer Höhenflug von Audi in China hält an.

Erstmals haben die Ingolstädter im Februar die Marke von 30.000 Einheiten pro Monat übertroffen. Mit 31.352 Auslieferungen steigerte das Unternehmen den Absatz im Vergleich zum Vorjahresmonat um 66 Prozent.

Als Zugpferde bewiesen sich abermals der in Changchun produzierte A4 L mit 8.564 Auslieferungen (plus 77 %) sowie der Q5, der mit 7.480 Verkäufen ein Plus von 97 Prozent erzielte. Der Absatz des A6 L stieg trotz des bevorstehenden Modellwechsels um 25 Prozent auf 9.371 Einheiten. Bei den importierten Fahrzeugen bedeuteten 5.797 Auslieferungen (ohne Hongkong) ein Plus von 120 Prozent. Insgesamt hat Audi in den ersten beiden Monaten 2012 58.558 Autos in China und Hongkong ausgeliefert (+42 %).


Die anhaltend starke Nachfrage nach Modellen mit den vier Ringen veranlasst die Ingolstädter, ihr Händlernetz auf dem chinesischen Markt von derzeit 230 bis Ende 2013 auf über 400 Händler auszubauen. Auch die Produktionskapazitäten werden deutlich erhöht. Neben dem Standort Changchun in Nordostchina errichtet das Joint Venture FAW-VW einen zweiten Fertigungsstandort im Süden des Landes. Das Werk in Foshan soll Ende 2013 mit der Produktion starten. Damit wird Audi seine Gesamtkapazität in China bis 2015 auf bis zu 700.000 Autos erhöhen. (Auto-Reporter.NET/br)(Foto: Audi/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok