Nie verkaufte und verdiente Audi mehrDie Nachfrage nach teuren Nobelautos ist ungebrochen.

Davon hat Audi im Geschäftsjahr 2011 kräftig profitiert und erneut Bestmarken bei Absatz, Umsatz und Gewinn erreicht. „Noch nie haben wir in einem einzigen Jahr bei den Auslieferungen so stark zugelegt. 2011 war das erfolgreichste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte“, sagte Audi-Chef Rupert Stadler auf der heutigen Jahrespressekonferenz. Und auf diesem Kurs will Stadler auch 2012 weiter voran und stärker zulegen als der Pkw-Gesamtmarkt, dem für das laufende Jahr ein Plus vier Prozent prognostiziert wird. 18 Modelle, die die Ingolstäder 2012 auf den Markt bringen, sollen ihren Teil zum Erfolg beitragen. das Angebot reicht vom A1 Sportback bis zur neuen A3-Generation.


Bestwerte bei Absatz und Gewinn

Nie hat die Marke mit den vier Ringen mehr Autos verkauft und mehr verdient als 2011. Insgesamt gingen mehr als 1,3 Millionen Fahrzeuge (+19,2 % bzw. 210.000 Einheiten) an Kunden, der Umsatz stieg um fast ein Viertel auf 44,1 Milliarden Euro, und der Gewinn legte um fast 70 Prozent auf 4,44 Milliarden Euro zu. Das Operative Ergebnis baute der Audi-Konzern auf mehr als 5,3 Milliarden aus; die Operative Umsatzrendite stieg von 9,4 auf 12,1 Prozent. „Mit diesen Renditekennzahlen zählt der Audi-Konzern zu den ertragreichsten Unternehmen der Automobilindustrie“, so der Finanzvorstand Axel Strotbek.

Dass Audi seine Umsatzerlöse mit Plus 24,4 Prozent auf nun 44,1 Milliarden Euro deutlich überproportional zum Absatzwachstum steigerte, ist nicht zuletzt u.a. auch auf den höherwertigen Modellmix zurückzuführen. So stieg der Umsatzanteil der Modellreihen A6, A7, A8 und Q7, also des sogenannten C- und D-Segments (Oberklasse- und Luxussegment), zwischen 2009 und 2011 von 25 auf 38 Prozent. Gleichzeitig baute Audi die Modellpalette mit dem A1 seit dem vergangenen Jahr erfolgreich in den unteren Segmenten weiter aus.

Verbesserte Kostenstrukturen

Die Herstellungs-, Vertriebs- und Verwaltungskosten sind im abgelaufenen Geschäftsjahr infolge der fortlaufenden Prozess- und Kostenoptimierungen nur unterproportional zur Umsatzentwicklung gestiegen. Höhere Umsatzqualität und insgesamt verbesserte Kostenstrukturen haben deutlich zur Steigerung des Operativen Ergebnisses beigetragen.
Auch das Ergebnis vor Steuern von mehr als 6,0 (3,6) Milliarden Euro, ein Plus von 66 Prozent, ist Bestwert und eine Folge des Anstiegs des Finanzergebnisses von 293 Millionen Euro im Jahr 2010 auf nunmehr 692 Millionen Euro.

Die Umsatzrendite vor Steuern erhöhte sich nach 10,3 Prozent im Vorjahr auf 13,7 Prozent. Die Kapitalrendite, also die Verzinsung des durchschnittlich investierten Vermögens, verbesserte der Audi-Konzern auf 35,4 (24,7) Prozent.

Eine dicke Scheibe vom Erfolg des Unternehmens wird den Audi-Mitarbeitern abgeschnitten: Für sie sieht das Unternehmen eine Rekordprämie von durchschnittlich 8.251 Euro pro Mitarbeiter in Deutschland vor. (Auto-Reporter.NET/arie)(Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok