Aus Sicht der Fahrer von Hondas Hybridmodellen spielt die Preisgestaltung eine ganz wesentliche Rolle, um die Antriebstechnologie für breite Zielgruppen interessant zu machen. Das ergab eine Befragung unter rund 3.000 Hybrid-Fahrern in Deutschland. Nach Ansicht der Umfrageteilnehmer sei es sinnvoller, den Preis so anzusetzen, dass die Technologie für breite Zielgruppen erschwinglich sei anstatt schwere Luxusmodelle als „Feigenblatt“ mit einem Hybridantrieb auszustatten. 77 Prozent gehen davon aus, dass ein Einstiegspreis des Jazz Hybrid von unter 20.000 Euro wesentlich dazu beiträgt, die Hybridtechnologie nicht länger als „zu teuer“ anzusehen, und dadurch für viele Menschen interessant wird.

Rund 74 Prozent der Befragten bekunden ihre Freude daran, „gegen die Sprituhr“ zu fahren. 88 Prozent sind sich sicher, dass sie mit ihrem Hybriden kraftstoffsparender unterwegs sind als mit einem konventionellen Modell. Und 85 Prozent der Befragten wollen sich ganz bestimmt oder höchstwahrscheinlich wieder einen Hybriden kaufen. (Auto-Reporter.NET/br)(Foto: Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!