Audi-Absatz toppt 2010er-Rekordjahr2011 hat Audi einen neuen Absatzrekord eingefahren.

Die rund 1.302.650 verkauften Automobile übertrafen den bisherigen Absatzrekord aus dem Vorjahr um über 210.200 Einheiten. China stieg mit 313.036 Auslieferungen erstmals zum größten Einzelmarkt auf. In Europa steigerten die Ingolstädter ihre Verkäufe auf rund 726.300 Autos (+12,1 %) und erreichten auch in den USA ein deutlich zweistelliges Plus. Insgesamt schloss die Marke das vergangene Jahr in über 50 Märkten mit neuen Absatzbestwerten ab.

Europäer und Amerikaner fahren auf Premium ab

„Mit stark nachgefragten neuen Modellen ist für uns das Geschäft gerade in Europa und den USA besser gelaufen als erwartet“, sagt Peter Schwarzenbauer, Vorstand für Marketing und Vertrieb bei Audi. Eine besondere Rolle auf dem US-Markt spielte dabei die Oberklasse. Seit die neuen Generationen des A8 und des A6 sowie des A7 Sportback auf dem Markt sind, wählt mehr als jeder vierte US-Kunde ein Oberklasse-Modell. Insgesamt setzte Audi im vergangenen Jahr 117.561 Automobile in den USA ab (+15,7 %).


Die Oberklasse-Modelle waren jedoch auch in anderen Ländern gefragt. Noch vor der Verfügbarkeit der neuen A6-Generation in China verzeichnete die Baureihe ein Plus von 12,2 Prozent auf knapp 230.000 Fahrzeuge. Im März war die neue A6-Limousine in den ersten Ländern gestartet, erst im Herbst folgte der vor allem in Europa wichtige Avant. Bereits das erste volle Jahr im Markt war dagegen der A7. Für ihn entschieden sich weltweit mehr als 31.300 Kunden. Der Q7 lag im Vergleich zum Vorjahr mit 21,4 Prozent im Plus. Sein Volumen verdoppeln konnte das Anfang 2010 gestartete Flaggschiff der Marke, der Audi A8.

Audis Kleinster, der A1, fand in seinem ersten vollen Absatzjahr rund 118.200 Käufer, zum überwiegenden Teil in Europa. Dort legten die Ingolstädter insgesamt um 12,2 Prozent auf rund 726.300 verkaufte Automobile zu.

Die nach China weltweit größten absoluten Zuwächse erreichte die Marke mit den vier Ringen auf dem Heimatmarkt. 254.011 Neuwagen gingen hier 2011 an Kunden (+10,8 %). In Großbritannien zogen die Absatzzahlen um 15,7 Prozent auf 115.345 Einheiten an, Audi France übertraf mit einem Plus von 18,1 Prozent erstmals die Marke von 60.000 Auslieferungen und übergab 62.009 Fahrzeuge. Trotz des schwierigen Marktumfeldes konnten die Ingolstädter auch in Spanien (+3,4 %) und Italien (+0,03 %) das Auslieferungsergebnis aus dem Vorjahr mindestens verteidigen. In allen anderen seiner weltweit zehn größten Märkte verzeichnete das Unternehmen eine zweistellige Absatzsteigerung.

Nachrückende Wachstumsmärkte im Kommen

Weiter an Gewicht gewonnen haben in den vergangenen Monaten auch nachrückende Wachstumsmärkte wie Südkorea (+30,9 % auf 10.346 Autos) und Südafrika (+20,4 % auf 14.523). In Südamerika stachen vor allem Mexiko (+46,8 %) und Brasilien (+68,0 %) hervor. In Indien kletterten die Verkäufe um 83,5 Prozent auf 5.511 Autos. (Auto-Reporter.NET/br)(Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET)

Automarke Audi


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok