Fiat baut Chrysler-Anteil auf 58,5 Prozent ausAnders als viele Politiker in diesen Tagen,

Wochen und Monaten hält Sergio Marchionne, Chef der Autobauer Fiat und Chrysler, was er verspricht. Seine Ankündigung, Fiats Anteil an Chrysler kontinuierlich auszubauen, erfüllt er abermals mit Leben. Aktuell hat er noch einmal fünf Prozent zugekauft, sodass die Italiener jetzt insgesamt 58,5 Prozent an dem US-Autobauer halten.

Marchionne hatte aus seiner Strategie, nach erfolgter Mehrheitsübernahme den Anteil weiter aufstocken zu

wollen, nie einen Hehl gemacht. Er wertet den Zukauf von Chrysler-Anteilen als einen „fundamentalen Schritt“ auf dem Weg zu einer „vollständigen Integration“ der beiden Gruppen. Und es ist Fiats Schaden nicht. Immerhin hat der amerikanische Autobauer in den vergangenen Abrechnungsräumen einen ordentlichen Beitrag zum Ergebnis des Konzerns in Turin geleistet. (Auto-Reporter.NET/arie)(Foto: Auto-Reporter.NET)

Autokonzern Fiat


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok