Navigation

Anzeigen:

 

Kontakt

Gerade im Winter ist es aufgrund der Witterungsverhältnisse von immenser Bedeutung, dass man sein Fahrzeug aufgrund der Wetterverhältnisse und den sonstigen Bedingungen, die der Winter mit sich bringt, umgerüstet hat. Die Montage von Winterreifen sollte hierbei schon als selbstverständlich gelten.

 

Helfer, die bei Eis und Schnee dabei sein sollten

Aber Winterreifen sind nicht das einzige, was man dabei haben sollte. Oft kommt es vor, dass es in der Nacht friert. Wenn man keine Garage hat, so ist ein häufiges Vereisen der Scheiben die Folge. Um diese wieder frei zu bekommen und eine klare Sicht zu haben, sollte ein Eiskratzer unbedingt im Fahrzeug griffbereit sein. Dies gilt aber nicht nur für Personen, die keine Garage für ihr Fahrzeug zur Verfügung haben, sondern generell für jeden, denn auch tagsüber kann plötzlicher Frost eintreten und die Scheiben vereisen. Für alle diejenigen, die nicht gerne kratzen und es lieber schnell haben, ist ein flüssiger Scheibenenteiser zum aufsprühen auf die vereisten Stellen zu empfehlen.

Aber nicht nur dem Frost gegenüber sollte man gewappnet sein. Oftmals in Schnee ebenfalls eine Hürde, die einem den Beginn der Fahrt erschwert, nämlich dann, wenn das Auto zugeschneit ist. Hierfür ist ein kleiner Besen die Lösung, mit dem sich der Schnee ganz leicht sowohl von den Scheiben, als auch vom Dach und sonstigen Fahrzeugbereichen entfernen lässt und dabei den Lack schont.

Um ein problemloses Öffnen der Türen zu gewährleisten, ist ein Gummistift ratsam. Mit diesem werden die Türdichtungen bearbeitet und man verhindert so, dass diese porös werden oder gar reißen.

Für den Fall, dass der Schneefall sehr stark ausfällt, die Straßen nicht mehr ausreichend geräumt werden können und die Winterreifen nicht mehr genügend Traktion bieten, um von der Stelle zu kommen (gerade auf bergigen Wegstrecken) sind Schneeketten eine hilfreiche Alternative. Diese graben sich tiefer in den Schnee ein als die Reifen und bieten eine bessere Traktion.

Ein weiteres Utensil, was dabei sein sollte, ist ein Feuerzeug bzw. ein Türschlossenteiser für den Fall, dass die Schlösser zugefroren sind und eine Fernbedienung nicht funktioniert oder gar nicht vorhanden ist. Den Türschlossenteiser sollte man aber nicht im Fahrzeug selber sondern eher in der Hosentasche aufbewahren.

Vorbereitungen am Fahrzeug

Neben den bereits erwähnten Winterreifen sollte man sein Fahrzeug auch mit ausreichend Frostschutz versehen. Durch diesen Zusatz in der Scheibenwaschanlage ist eine freie Sicht ohne Schlieren auch in der kalten Jahreszeit garantiert, ohne dass dabei die Scheiben sofort wieder vereisen.

Für den Fall der Autopanne

Gerade im Winter kann es durchaus passieren, dass die Batterie nicht mehr einwandfrei funktioniert oder man aus anderen Gründen eine Panne hat. Um in diesem Fall keine Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer darzustellen, sollte man neben dem Warndreieick zusätzlich eine Warnleuchte aufstellen. Diese ist im Dunkeln schneller und besser zu erkennen. Aus Gründen der Eigensicherung ist - auch wenn noch nicht gesetzlich vorgeschrieben - eine Warnweste zu tragen. Diese macht die eigene Person deutlicher und warnt andere. Gegen die Kälte schützt eine warme Decke.

Egal für welche Helfer man sich entscheidet, alle Autoteile wie die hier genannten lassen sich am besten im Fachhandel oder auf Portalen wie Teile-Direkt.at finden. Diese Portale bieten gute Preise und überwiegend sehr zuverlässige Teile.


 

Neue Beiträge

Spritfresser im Winter

Spritfresser im Winter - Wie kann ich Sprit im Winter Sparen

TankanzeigeTäglich sind in Deutschland und allen anderen Ländern auf dieser Welt zahlreiche Autos auf den Straßen unterwegs. Dies bedeutet ein enorm hoher Ausstoß an CO2 und gleichzeitig eine extreme Umweltbelastung. In vielen Familien wird in den Wintermonaten mehr Geld für Benzin und Diesel ausgegeben, als in den wärmeren Jahreszeiten. Dies liegt an einem erhöhten Spritverbrauch in den kalten Monaten des Jahres. Die Gründe hierfür liegen in einer längeren Phase, in welcher der Motor kalt läuft. Auch der höhere Rollwiderstand von Winterreifen treibt den Kraftstoffverbrauch in die Höhe. Ein weiterer Faktor für den höheren Verbrauch ist die Heizung. Eine Frontscheibenheizung verbraucht circa 540 Watt und eine Heckscheibenheizung im Schnitt 185 Watt. Auch eine Sitzheizung schlägt mit 102 Watt zu Buche. Diese Wärme wird vom Verbrennungsmotor produziert. Dieser benötigt für 100 Watt in etwa 0,1 Liter Sprit. Wenn man also den Kraftstoffverbrauch niedrig halten möchte, sollten einige Dinge beachtet werden. Weiterlesen ...

Zweitwagenversicherung – 3 Tipps für beste und günstige Konditionen

Zweitwagenversicherung – 3 Tipps für beste und günstige Konditionen

ZweitwagenWer darüber nachdenkt neben dem Alltagsauto einen Zweitwagen anzuschaffen, muss selbstverständlich auch für die Versicherung des Zweitwagens aufkommen. Doch hier lauert bei einigen Autoversicherern die Gefahr zu hohe Prämien zu bezahlen, wenn nicht einige Kriterien bei der Einstufung des Zweitwagens beachtet werden. Denn bei der Zweitwagenversicherung dreht es sich meistens um zwei Optionen: entweder wird ein zweites Fahrzeug angemeldet, um es selbst zu zulassen und zu nutzen oder einen Fahranfänger zu unterstützen. Ein Fahranfänger, der zum ersten Mal ein Auto bei der Versicherung anmeldet, muss zunächst in der geringsten Schadenfreiheitsklasse die höchsten Prämien bezahlen. So kann sich die Anmeldung der Versicherung für einen Zweitwagen oftmals für die eigenen Kinder lohnen, die gerade den Führerschein bestanden haben und das erste eigene Auto zugelassen haben. Doch gibt es ein paar Tricks, um bei der Zweitwagenversicherung bares Geld zu sparen. Aus diesem Grund haben wir für Sie drei Tipps zusammengestellt, um die absolut beste und günstige Zweitwagenversicherung zu bekommen.

Weiterlesen ...

Sicher unterwegs

Die meisten Autounfälle

VerkehrsunfallEin Verkehrsunfall - der Albtraum jedes Autofahrers. Nicht nur, dass man nicht wie geplant an das Ziel gelangt, sondern auch noch die Konsequenzen. Polizei. Versicherungen. Kosten. Damit wird man sich jetzt erstmal auseinandersetzen müssen. Noch weiter gedacht, was wäre denn, wenn jemandem etwas passiert wäre? Wenn ich jemanden angefahren habe? Oder mich jemand? Traue ich mich dann überhaupt noch in den Straßenverkehr?
Fragen, die man sich stellt, wenn es soweit ist, doch es ist nicht schlecht, sich auch präventiv mal mit dem Thema auseinanderzusetzen. Schließlich betrifft es einen ja auch.
Alle dreizehn Sekunden passiert in Deutschland ein Verkehrsunfall. Das besagt die Unfallstatistik des Statistischen Bundesamts.
Und das sind nur die Unfälle, die gemeldet wurden. Weiterlesen ...

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.