Der letzte Monat des Jahres steht in den Startlöchern, der erste Advent steht vor der Tür und die Feiertage kommen immer näher. Längst überfällig also, dass das Auto fit für den Winter ist. Nicht nur das Thema Sicherheit steht im Winter im Vordergrund. Es geht auch um Energieeffizienz und Pflege. Mit der richtigen Mischung kommt man günstig und sicher an sein Ziel und denkt dabei noch an die Umwelt. Wer einen Winterurlaub mit dem Auto plant, kommt um die Vorbereitungen nicht herum.

Sicherheit

Das A und O im Winter sind die Winterreifen. Selbst wenn in Deutschland, Österreich und der Schweiz keine allgemeine Winterreifenpflicht besteht, muss situativ bedingt bei winterlichen Bedingungen mit Schnee, Eis, oder Matsch entsprechende Bereifung gefahren werden. Diese sollten mindestens eine Profiltiefe von 4 Millimeter (bei Diagonalreifen 5 Millimeter) aufweisen. Bei einem abgenutzten Profil nimmt die Sicherheit überproportional ab. In manchen europäischen Ländern wie zum Beispiel Slowenien besteht eine zeitlich begrenzte Winterreifenpflicht vom 15. November bis 15. März. Ein Piktogramm identifizieren Winterreifen als solche. Abgebildet ist ein Berg mit einer Schneeflocke oder die Bezeichnung M+S für Matsch und Schnee. Winterreifen lassen sich inzwischen auch günstig und schnell im Internet bestellen. Seiten wie Tirendo.de bieten günstige Reifen zu hoher Qualität. Möchten man die Reifen nicht selbst montieren, kann man ganz bequem den nächsten Monteur in seiner Nähe ausfindig machen.

Effizienz

Winterreifen haben bekanntlich einen höheren Reifenabrieb, als Sommerreifen. Laut der deutschen Energie-Agentur (dena) in Berlin ist es jedoch möglich, den Druck der Reifen um 0,2 bar, den Herstellerangaben gegenüber, zu erhöhen. Dadurch findet ein geringerer Widerstand des Abriebs auf der Straße statt, ohne die Fahrsicherheit zu beeinträchtigen. Der Spritverbrauch wird dabei gesenkt. Nicht nur der Geldbeutel wird es einem danken, auch die Umwelt wird dadurch geschont.

Pflege

Vielerorts wird gegen Schneeglätte Salz gestreut. Salzanlagerungen am Pkw können Rost verursachen. Kleine Mikrorisse im Lack dienen bereits als Nährboden für Rost, während ein durchgehender Lack ungefährlich ist. Desshalb empfiehlt sich schon vor dem Winter eine Hartwachsbehandlung, die eventuelle Risse versiegelt. Zur Pflege im Winter wird ein wöchentlicher Besuch in der Waschstraße empfohlen, wobei die Unterbodenwäsche nur einmal im Monat von Nöten ist.

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok