Zahl der Verkehrstoten im März deutlich gesunken

Weniger Unfalltote

Im März dieses Jahres verloren 252 Menschen auf deutschen Straßen ihr Leben, so die Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis). Das waren 52 Personen oder 17,1 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Allerdings nahm die Zahl der Verletzten auch im März 2012 zu, und zwar um 6,0 Prozent auf rund 30.100.

Insgesamt erfasste die Polizei im März 2012 rund 192.500 Unfälle; eine Zunahme um 4,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Bei etwa 169.000 Unfällen blieb es bei Sachschaden (+3,7 %), bei weiteren 23.500 Unfällen wurden Personen verletzt oder getötet (+6,7 %).


Trotz der positiven Entwicklung im März lag die Zahl der Verkehrstoten im Jahr 2012 bisher über dem Vorjahresniveau: Im ersten Quartal starben insgesamt 761 Menschen im Straßenverkehr, 14 Personen (+1,9 %) mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Verletzten stieg im ersten Quartal um 11,6 Prozent auf 80.200 Personen.

Die Zahl der von der Polizei registrierten Unfälle stieg im ersten Quartal 2012 um 6,3 Prozent gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres 2011. Insgesamt waren das rund 559.200 Unfälle. Darunter waren 62.000 Unfälle mit Personenschaden (+11,8 %) und rund 497.200 Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (+5,7 %). (Auto-Reporter.NET/sr)(Foto: ADAC/Pixelio/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok