Noch 45 Alpenpässe gesperrtWer die Alpen überqueren will, muss vielerorts immer noch Umwege in Kauf nehmen. Wie der Auto Club Europa (ACE) berichtet, sind von den rund 200 meist befahrenen Passstraßen derzeit 45 gesperrt, das ist eine mehr als in der Vorwoche. Wie der Klub weiter mitteilt, ist der italienische Pass Grödnerjoch wieder geöffnet worden. Die französischen Pässe wie Tignes und Val d’Isere wurden vorübergehend geschlossen.

Der Frühling kommt

Leichte Frühlingsstimmung mit steigenden Temperaturen macht sich auch in den Alpen bemerkbar, sodass derzeit selbst in den Höhenlagen  keine witterungsbedingten Verkehrsstörungen mehr erwartet werden. Andererseits wächst mancherorts die Lawinengefahr;  stark schmelzende Schneemassen können außerdem zu Überflutungen einzelner Straßen führen. Aufgrund der Nachtfrostgefahr sollten sich Autofahrer streckenweise auf  glatte Straßen einstellen. Der Automobilklub empfiehlt, bei der Fahrt durch die Alpen Winterausrüstung und Schneeketten mitzuführen.

Straßensperrungen/Kettenpflicht
Kettenpflicht besteht in Österreich für alle Fahrzeuge auf folgenden Strecken:
- Ventertal und Radstädter Tauernpass für Fahrzeuge über 3,5 t

In der Schweiz ist der Lukmanierpass vorübergehend wegen Lawinengefahr gesperrt. (Auto-Reporter.NET/sr)(Foto: Unimog/Auto-Reporter.NET)

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok