AvD: „Umweltzonen sind nichts als ein bürokratischer Saurier“Der Automobilclub von Deutschland erinnert daran,

dass am ersten Januar in vielen Städten Deutschlands die dritte Stufe der Umweltzonen-Verordnung in Kraft getreten ist. Sechs Städte seien neu dazugekommen. Das heißt, dass nun dort nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette in die Umweltzone hineinfahren dürfen.

Schon vor Jahren habe man erhebliche Zweifel an Sinn und Wirksamkeit der Umweltzonen geäußert, weil Luftqualitätsmessungen belegten, dass die erhoffte Reinhaltung der Luft nicht eintrat und sich keine wissenschaftlich haltbaren Zusammenhänge zwischen Unweltzonendurchsetzung und Einfluss auf die Zusammensetzung der Luft in den Innenstädten ergab. EU-Grenzwerte seien auch nach Einführung der Umweltzone immer wieder, teils deutlich, übertroffen worden, betont der Klub und verweist auf Studien, die belegten, dass es eher meteorologische Einflüsse wie Jahreszeit, Wind und Sonnenstand sind, die für höhere oder niedrigere Feinstaubkonzentrationen sorgen, weil Schadstoffblasen aus der Stadt weggeweht oder umgekehrt aus anderen Regionen herantransportiert werden.


Obwohl die Fakten der Bundesregierung bekannt seien, würden die Umweltzonen jetzt im fünften Jahr wider bessere Erkenntnis konsequent und zielstrebig umgesetzt, moniert der AvD. Die Daseinsberechtigung der Umweltzonen, die es „interessanterweise in allen anderen EU-Ländern nicht gibt“, stütze sich auf den Ausschluss von lediglich sechs Prozent der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge. Weit über neunzig Prozent aller Fahrzeuge dürften dank grüner Plakette in die Umweltzone hinein.

„Das allein erklärt bereits, warum Umweltzonen nichts als ein bürokratischer Saurier sind, der nicht aussterben darf“, so der AvD. Die Behörden setzten auf den Gewöhnungsprozess, aber auch auf das Nichtwissen oder das Desinteresse der Bürger und, vom Kauf der Plakette mal abgesehen, nicht betroffene Autofahrer.

Der Automobilklub fordert die Bundesregierung auf, den tatsächlichen Effekt der Umweltzonen von einer unabhängigen Expertenkommission erneut prüfen zu lassen. (Auto-Reporter.NET/wr) (Foto: Auto-Reporter.NET)

Die Umweltzonen

Wer bekommt wann welche Umweltplakette


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok