Ford hat mit Bio-Ethanol-betriebenen Fahrzeugen jahrelange Erfahrungen. Das erste in Europa angebotene Bio-Ethanol-Fahrzeuge war ein Ford (Ende 2001 in Schweden). Auch auf dem deutschen Markt war die Marke der erste Anbieter von Bio-Ethanol-Autos (Ende 2005), der sogenannten „Flexifuel“-Modelle wie Ford Focus, Mondeo, C-MAX/Grand C-MAX (voraussichtlich ab Frühjahr 2011), S-MAX und Galaxy. Diese Fahrzeuge wurden bereits werkseitig auf den Betrieb von Bio-Ethanol vorbereitet. Sie sind kraftstoffflexibel und vertragen nicht nur E10, sondern auch E85 (eine Mischung aus 85 Prozent Bio-Ethanol und 15 Prozent Superkraftstoff), darüber hinaus Superkraftstoff und jede beliebige Bio-Ethanol-Superkraftstoff-Mischung.

Vorteil der Flexifuel-Fahrzeuge ist deren Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern und die CO2-Bilanz: Sie liegt je nach Rohstoffart und Gewinnungsprozess um 30 bis 80 Prozent unter den Emissionen im Benzinbetrieb. (Auto-Reporter.NET/sr)(Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!