Freigabe der A4Vier Monate früher als geplant

wurde gestern (7. September) die neu gebaute sechsstreifige Umfahrung der Hörselberge im Zuge der A 4 für den Verkehr freigegeben. Entstanden ist die rund 25 Kilometer lange Neubautrasse an der hessisch-thüringischen Landesgrenze um die Anschlussstelle Gotha im Rahmen einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (ÖPP). Sie ist Teil der insgesamt 45 Kilometer langen Konzessionsstrecke. Der fertiggestellte Ausbau der A 4 ist das erste von vier ÖPP-Pilotprojekten; drei weitere von der Bundesregierung an private Betreiber vergebene ÖPP-Vorhaben sind noch im Bau.

Der Vertrag mit dem privaten Partner „Via Solutions Thüringen“ sieht vor, dass dieser den Ausbau der Strecke übernimmt und sie anschließend für einen Zeitraum von 30 Jahren bewirtschaftet. Zugleich ist er auch die gesamte Finanzierung des Leistungspakets von ihm zu sichern. Für Betrieb und Instandhaltung des Teilabschnitts erhält er einen Teil der Lkw-Maut.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer lobte bei der Eröffnung der sogenannten Hörselberg-Umfahrung das Prinzip der Öffentlich-Privaten-Partnerschaften im Autobahnbau. „Die Aufgabenteilung zwischen dem Staat und seinem privaten Partner hat bestens funktioniert.“ Realisiert wurde das Großprojekt in außergewöhnlich kurzer Zeit, denn zwischen Vergabestart und Verkehrsfreigabe liegen fünfeinhalb Jahre. Mehr als die Hälfte der Fahrbahnen mussten komplett neugebaut werden. Im Zuge des Neubaus ist die alte A 4 auf einer Länge von zehn Kilometern vollständig zurückgebaut worden, um Tiere und Pflanzen im Naturschutzgebiet Hörselberge zu schützen und die Wiedervernetzung natürlicher Lebensräume zu fördern.

Die Tranche der ersten vier ÖPP-Pilotprojekte hat ein Bauvolumen von rund 1,1 Milliarden Euro. Mittlerweile hat der Bund eine zweite Staffel mit bundesweit acht weiteren ÖPP-Projekten angestoßen (Bauvolumen: 1,5 Milliarden Euro), an denen auch der Freistaat Thüringen beteiligt ist. Das Vergabeverfahren für den Ausbau des Teilabschnitts der A 9 an der Anschlussstelle Lederhose–Landesgrenze Thüringen/Bayern läuft derzeit. (Auto-Reporter.NET/sr)(Foto: Toll Collect/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok