weniger VerkehrstoteIm Mai dieses Jahres ging die Zahl der bei Straßenverkehrsunfällen

bundesweit ums Leben gekommenen Personen im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Fünftel zurück. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verloren im Mai 316 Menschen ihr Leben; 83 Personen bzw. 21 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Gesunken ist auch die Zahl der Verletzten um 17 Prozent auf 31.500 Personen.

Im Mai 2010 hat die Polizei in Deutschland rund 188.800 Straßenverkehrsunfälle aufgenommen, 3,3 Prozent weniger als im Mai des Vorjahres. Dabei ist die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um 17 Prozent auf 24.500 und die Zahl der Unfälle mit nur Sachschaden um 0,8 Prozent auf 164.200 zurückgegangen.

In den Monaten Januar bis Mai 2010 wurden von der Polizei insgesamt 941.000 Straßenverkehrsunfälle erfasst (+1,9 %). Darunter waren 100.200 Unfälle mit Personenschaden (-13 %) und 840.800 Unfälle mit nur Sachschaden (+4,1 %). Bei Straßenverkehrsunfällen wurden in den ersten fünf Monaten dieses Jahres 1.314 Personen getötet, das sind 277 oder rund 17 Prozent weniger als in den ersten fünf Monaten des vergangenen Jahres. Die Zahl der Verletzten sank in diesem Zeitraum um 13 Prozent auf rund 129.700. (auto-reporter.net/arie)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok