Verkehrsnews

KFZ Versicherungswechsel StichtagDas Jahr 2018 geht auf seine Zielgerade, mit dem Jahreswechsel erneuert sich der Versicherungsschutz in vielen Sparten automatisch. Dies muss nicht für Ihre Autoversicherung gelten, wenn Sie sich rechtzeitig um eine Kündigung und den Wechsel zu einem günstigeren Anbieter kümmern. Grundsätzlich haben Sie jährlich die Möglichkeit, Ihren bestehenden Vertrag zu kündigen, bei

Weiterlesen ...

Geld und Schlüssel PfandAm Monatsende kann es schon mal dazu kommen, dass das Geld etwas knapp wird. Wenn aber noch wichtige Rechnungen offen sind und der Kühlschrank nicht gerade prall gefüllt ist, dann sollten Sie versuchen kurzfristig an Geld zu kommen. Ein Gedanke könnte daher sein, dass eigene Auto irgendwie zu Geld zu machen. Hier stehen Sie dann vor der Auswahl, ob Sie das Auto verkaufen sollten. Der Verkauf ist jedoch mit einigem Aufwand verbunden und wenn Sie Ihr Fahrzeug zu einem guten Preis verkaufen möchten, dann ist dies kurzfristig keine geeignete Lösung. Zudem fehlt Ihnen das Fahrzeug dann als Mobilitätslösung für den Weg zur Arbeit.

Weiterlesen ...

Fuehrerschein NeulingHat man gerade erst den Führerschein gemacht, möchte man sich am liebsten gleich ins Verkehrsgeschehen schmeissen. Genau das ist auch sehr wichtig, denn das Erlangen von Fahrpraxis ist einer der wichtigsten Tipps, den Experten für Fahranfänger haben. Ein hohes Mass an Konzentration, sowie beim Fahren Ruhe bewahren zählen genauso wie die Reduktion der meist überhöhten Geschwindigkeit zu den Profi-Tipps für Führerscheinneulinge.

Fahrpraxis sammeln

Selbst wenn man problemlos durch die Führerscheinprüfung gekommen ist, heisst das nicht, dass man bereits routiniert durch die Strassen fährt. Das Sammeln von Fahrpraxis sollte daher für Führerscheinneulinge an erster Stelle stehen. Regelmässiges Üben ist wichtig und darum sollte es auch von Eltern unterstützt werden, wenn die Kinder das Auto nutzen möchten. Auch Fahrten auf unbekannten Strecken tragen wesentlich zu einem sicheren Umgang mit dem Fahrzeug bei.

Weiterlesen ...

 

Änderungen 2018 - Wissenswertes für alle Autofahrer

Wie jedes Jahr treten auch im kommenden Jahr, also zum 1. Januar 2018, viele Änderungen in Kraft. Dieses mal hat es die Autofahrer besonders erwischt. Nachfolgend haben wir eine Übersicht erstellt, damit Sie auf dem neuesten Stand sind, was die Änderungen für Autofahrer angeht.

Winter- und Ganzjahresreifen

Bisher galt die Regelung, dass im Winter spezielle Winterreifen mit dem "Alpine" Symbol oder aber Ganzjahresreifen mit dem "M+S" Symbol genutzt werden dürfen. Ab 1. Januar 2018 tritt jedoch folgende verschaffte Regelung in Kraft: Ab diesem Zeitpunkt dürften in den Wintermonaten nur noch Winter- sowie Ganzjahresreifen mit dem sogenannten "Alpine" Symbol benutzt werden. Diese Regelung gilt jedoch vorerst nur für Neureifen. Demnach dürfen Reifen mit dem "M+S" Symbol, die bis zum Stichtag 31. Dezember 2017 hergestellt worden sind, bis zum 30. September 2024 benutzt werden.

Weiterlesen ...

EU-Autos erfreuen sich im Moment einer riesigen Beliebtheit, weil die Reimporte aus dem EU-Ausland oft deutlich preiswerter sind als deutsche Neuwagen. Wenn Sie beim Kauf von Importfahrzeugen ein paar Dinge beachten, können Sie tatsächlich viel Geld sparen. Wir verraten Ihnen, wie Sie bei der Konfiguration und Bestellung eines EU-Neuwagens vorgehen sollten.

Warum sind EU-Neuwagen günstiger?

Alle Autohersteller bauen ihre Fahrzeuge für sämtliche Märkte. Hierbei gibt es zwischen Audi, Skoda, VW, Opel, Nissan, BMW, Ford und Kia kaum Unterschiede. Über das EU-Ausland gekaufte Reimporte sind in der Regel preiswerter, weil laut EU-Recht die Steuern immer dort gezahlt werden müssen, wo das Fahrzeug zugelassen und auch gefahren wird. In Deutschland kommen zum Netto-Verkaufspreis immer noch einmal 19 Prozent Mehrwertsteuer hinzu. Wenn Sie einen EU-Neuwagen aus Dänemark kaufen, sparen Sie Geld, weil der Verkaufspreis dort von vornherein niedriger ist, da für gewöhnlich noch eine Mehrwertsteuer von 25 Prozent sowie eine Zulassungssteuer hinzukommen würden. Bei einem Reimport nach Deutschland werden aber nur 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig, sodass sich eine Ersparnis ergibt. Nichtsdestotrotz ist es empfehlenswert, vor dem Kauf immer zu überprüfen, ob Sie am Ende wirklich sparen, denn das gilt natürlich nicht pauschal.

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok