Auf der Auto Shanghai 2013 präsentiert Porsche mit der zweiten Generation des Panamera den weltweit ersten Plug-in-Hybrid in der Luxusklasse. Außer dem S E-Hybrid mit einer Systemleistung von 416 PS, feiern zwei weitere luxuriöse Exekutive-Varianten ihr Debüt. Bei Beiden Varianten wurde der Radstand verlängert und ein komplett neu entwickelter Dreiliter-V6-Motor mit Biturbo-Aufladung für Panamera S und Panamera 4S eingebaut.

Straffere Linien, stärkere Konturen und neu gestaltete Karosserieelemente, ganz im Stil der neuen Sportwagen-Generation lassen die neue Generation des Gran Tourismo's noch ausdrucksvoller erscheinen. Der Panamera S E-Hybrid ist mit seinem kraftvollerem Elektromotor und energiereicherer Batterie mit externer Auflademöglichkeit am Stromnetz, noch leistungsfähiger. Schon sein Elektroantrieb mit 95 PS (70 kW) bringt doppelt soviel Leistung als die 47 PS (34 kW) starke E-Maschine des Vorgängermodells. Mit der neu entwickelten Lithium-Ionen-Batterie, mit 9,4 kWh verfügt diese über mehr als den fünffachen Energieinhalt der bisherigen 1,7 kWh-Batterie in Nickel-Metallhydrid-Technik. Lediglich zweieinhalb Stunden Ladezeit benötigt die neue Lithium-Ionen-Batterie, sofern sie an einer Industriesteckdose über den integrierten On-board-Lader und das serienmäßige Porsche Universal-Ladegerät (AC) geladen wird. Wird sie an einem Haushaltsüblichen Anschluss in Deutschland geladen, benötigt sie weniger als vier Stunden. 

Der sportliche Panamera S E-Hybrid ist aber nicht nur Leistungsfähiger, sondern auch Umweltfreundlicher durch den niedrigeren NEFZ-Verbrauch der von 7,1 l/100 km um 56 Prozent auf 3,1 l/100 km gesunken ist. Was einer CO2-Emission von 71 g/km entspricht. Um ein intensives rein elektrisches Fahrerlebnis ohne Kraftstoffverbrauch und lokale Emission erleben zu können, wurde die elektrische Performance verbessert. Das betrifft vor allem die elektrische Beschleunigung, die elektrische Reichweite und die elektrische Höchstgeschwindigkeit. Somit konnte eine elektrische Reichweite des Panamera S E-Hybrid im NEFZ mit 36 Kilometern ermittelt werden.(Foto: Porsche)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok