SEAT Ibiza: Junger Sportler auf dem Weg zum ZielZweifellos:

Sein Design ist ein Pfund, mit dem auch der jüngste Ibiza wieder wuchern dürfte, wenn Seat nach vier Jahren Bauzeit nun die neue Generation seines Erfolgsmodells auf den Markt schickt. Optisch kräftig upgedatet und angetrieben von den aktuellsten TSI- und TDI-Triebwerken aus dem Hause VW.

Überzeugen will die neue Ibiza-Ausgabe schon auf den ersten Blick, denn der ist bekanntlich der Wegbereiter für weitere Sympathien. Auch der neue Spanier als erster Vertreter mit dem neuen Markendesign dürfte mit seinem emotionalen und frischen Auftritt Punkte sammeln. Wohl nicht ganz zufällig sind es vor allem die Käufer dieser Seat-Reihe, die sich bei ihrer Kaufentscheidung primär vom Design leiten lassen. Dominierend beim Neuen die klaren Linien des neuen Ibiza bei allen drei Karosserievarianten. Hier reicht das Angebot vom sportlich kompakten Dreitürer Ibiza SC über den universellen Fünftürer Ibiza bis zum praktischen Ibiza ST Kombi.

Gehobenes Innenleben

Auch im Innenraum wurde präzise Hand angelegt, und das verfehlt seine Wirkung nicht. Das gilt für die Wahl der Materialien und Farben ebenso wie für die Verarbeitungsqualität. Beachtung fand auch die Ergonomie. So sind die kräftig gepolsterten Sitze körpergerecht und langstreckentauglich geformt, sportlich tief platziert, wurden Anzeige- und Bedienelemente so konzipiert, dass der Fahrer sie intuitiv ablesen und benutzen kann. Griffgünstig und einfach auch die Bedienung der Klimaanlage im unteren Bereich der Mittelkonsole. Alle Tasten und Schalter bewegen sich exakt mit definierten Hüben und Klickgeräuschen, und die Oberfläche der Instrumententafel ist mit weichem Schaum gepolstert.

Kräftig und sparsam in der Motorisierung

Aber nicht allein optisch und im Inneren macht der Neue was her: Bei der Motorisierung reicht das Angebot vom extrem effizienten Ibiza E-Ecomotive mit 89 Gramm CO2/km bis zur besonders sportlichen FR-Version des Ibiza ST Kombi mit dem 110 kW/150 PS starken 1.4 TSI. Insgesamt deckt die Motorenpalette den Bereich von 60 bis 150 PS ab. Besonders ökonomisch geht der Ibiza 1.2 TSI Ecomotive mit 105 PS zur Sache. Das maximale Drehmoment von 175 Newtonmetern steht von 1.550 bis 4.100/min zur Verfügung. Das sorgt für niedrige Drehzahlen und geringe Verbräuche. Den Normverbrauch gibt Seat mit 4,9 Liter/100 km an.

Noch günstiger sind die Ibiza-Diesel unterwegs. So der 1.2 TDI CR mit 3,8 Litern auf 100 Kilometern (CO2: 99 g/km) oder der 1.6 TDI CR mit 90 PS (wahlweise auch mit 105 PS) mit einem Verbrauch von 4,2 Litern (CO2: 109 Gramm/km). Die sportliche Spitze im Ibiza-Diesel-Programm markiert der 2.0 TDI CR mit 143 PS im Ibiza SC FR und fünftürigen FR. Ein kraftvoller Selbstzünder, der den Ibiza in 8,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und weiter bis auf maximal 210 km/h bringt. Dem gegenüber steht ein Normverbrauch von lediglich 4,6 Litern (CO2: 119 g/km).

Dass Sportlichkeit und Effizienz einander nicht ausschließen, geht eindeutig aufs Konto der modernen TDI- und TSI-Aggregate der neusten Generation im Verbund mit DSG-Getrieben und Start-Stopp-System. Für Seat der Weg zum Ziel. Wollte man mit dem Ibiza doch das sportlichste Fahrzeug unter den Kleinwagen auf die Räder stellen. Bei der Gelegenheit ist er auch der sparsamste geworden. (Auto-Reporter.NET/arie)(Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET)


Bilder:

  • seat-Ibiza1
  • seat-Ibiza2
  • seat-Ibiza3
  • seat-Ibiza4

Simple Image Gallery Extended


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok