Neue Boxster-Generation geht an den StartLeichter, muskulöser und dabei sparsamer soll sie sein,

die neue Generation des Boxster, dabei sei der Generationenwechsel bei dieser Baureihe laut Porsche noch nie so umfassend ausgefallen. Die neuen Modelle kommen mit einer komplett neuen Leichtbau-Karosserie und einem vollständig überarbeiteten Fahrwerk auf den Markt. Ein deutlich geringeres Gewicht, gepaart mit längerem Radstand, breiterer Spur und größeren Rädern, soll die Fahrdynamik des Mittelmotor-Sportlers nochmals deutlich anheben und ihn im Verbrauch dennoch genügsamer machen. Im Vergleich zum Vorgänger sind die Neuen bis zu 15 Prozent sparsamer.

Über die Insassen spannt sich das komplett neu gestaltete, vollelektrische Verdeck, das jetzt ohne Verdeckkastendeckel auskommt. Der Innenraum spiegelt die neue Porsche-Linie mit der ansteigenden Mittelkonsole wider, die vom Carrera GT ausgehend in allen Modellen für eine weiter verbesserte Ergonomie sorgt.


Sechszylinder übernehmen die Arbeit

Sowohl Boxster als auch Boxster S werden von Sechszylinder-Boxermotoren mit Benzin-Direkteinspritzung angetrieben, deren Effizienz durch Bordnetz-Rekuperation, Thermomanagement und Start-Stopp-Funktion weiter gesteigert ist. Das neue Triebwerk des Basismodells generiert aus 2,7 Liter Hubraum 265 PS (195 kW) und damit trotz gesunkenen Volumens zehn PS mehr als der Vorgänger. Technisch basiert das Aggregat auf dem 3,4-Liter des Boxster S, der mit 315 PS (232 kW) und fünf PS zugelegt hat.

Für die Kraftübertragung ist in beiden Modellen serienmäßig ein manuelles Sechsgang-Getriebe zuständig, das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) mit sieben Gängen kann alternativ geordert werden. Mit PDK erreichen beide Fahrzeuge ihre Bestwerte in Verbrauch und Beschleunigung. Für den Porsche Boxster liegt der Verbrauch bei 7,7 Litern auf 100 Kilometern, der Boxster S genehmigt sich 0,3 Liter mehr. Den Sprint auf Tempo 100 erledigt der Boxster in 5,7 Sekunden, der Boxster S schafft’s in 5,0 Sekunden.

Um die Fahrdynamik noch weiter zu steigern, bieten die Zuffenhausener für ihren Boxster optional das Sport Chrono Paket an, das erstmals dynamische Getriebelager umfasst. Ebenfalls neu sind das Porsche Torque Vectoring (PTV) mit mechanischer Hinterachs-Quersperre.

Ihre Markteinführung hat die neue Boxster-Generation am 14. April. Die Preise starten (in Deutschland) bei 48.291 Euro für den Boxster bzw. 59.120 Euro für den Boxster S. (Auto-Reporter.NET/br)(Foto: Porsche/Auto-Reporter.NET)

Automarke Porsche

Alle Porsche SUV's im Überblick


Bilder:

  • Porsche-Boxter1
  • Porsche-Boxter2
  • Porsche-Boxter3
  • Porsche-Boxter4
  • Porsche-Boxter5
  • Porsche-Boxter6

Simple Image Gallery Extended


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok