Vorstellugn VW Beetle„Wer ein Auto fahren will, das Emotionen zeigt,

das Dynamik bietet, das trotzdem viel Platz hat und als Nr. 1 im Fuhrpark auch den Alltag und die große Reise meistert, der wird künftig an den neuen Beetle denken“, freut sich VW. Soviel vorweg, weil Dynamik allein nicht mehr reicht: Mit 4,3 Litern auf 100 km (1.6 TDI) ist der Neue der sparsamste Beetle aller Zeiten. Je nach Triebwerk leistet der neue Beetle zwischen 105 PS/77 kW und 200 PS/147 kW. Der stärkste Beetle 2.0 TSI Sport kostet ab 27.100 Euro. Auf den europäischen Markt kommt der VW in den drei Ausstattungslinien „Beetle“ (Grundversion ab 16.950 Euro), „Design“ (ab 17.925 Euro) und „Sport“ (ab 27.100 Euro). Jede der Ausstattungslinien hat einen völlig eigenen Charakter – Auslieferung in Deutschland ab Oktober 2011.

Coke-Flasche, iPhone, Ray-Ban Aviator, Leica M9,

Beetle – wie kann man ein Design neu erfinden, das derart bekannt und eigenständig ist? Klare Antwort: „Man muss das Produkt und die Marke verstehen, dann funktioniert es“, heißt es aus Wolfsburg. Die Volkswagen Chefdesigner Walter de Silva (Konzern) und Klaus Bischoff (Marke Volkswagen) „verstehen“ beides und gaben deshalb in Sachen Beetle das Ziel vor: „Entwerft ein neues Original.“ Und so entstand in Wolfsburg der Entwurf des 2011er Beetle – ein Auto der Gegenwart und gleichzeitig eine Hommage an das Design der automobilen Keimzelle eines ganzen Konzerns. Und zwar unverkennbar: „Wenn man den ersten und den neuen Beetle in einen Raum stellt, nur Licht auf das Dach gibt und die Silhouetten betrachtet, sieht man im hinteren Bereich die nahezu identische Linie“, so der Designer.

Ein Vergleich mit dem 98er New Beetle zeigt indes, nichts blieb beim Alten: „Den Beetle kennzeichnet jetzt eine klare, selbstbewusste und souveräne Sportlichkeit. Der Wagen ist nicht nur flacher, sondern auch erheblich breiter, die Motorhaube ist länger, die zurückgesetzte Frontscheibe wesentlich steiler. Das alles führt zu einer neuen Dynamik“, erläutert Klaus Bischoff. Die Dachsilhouette verläuft in der Tat deutlich flacher und führt fort, was die 2005 in Detroit vorgestellte Studie Ragster erahnen ließ. Der neue Beetle ist frecher, dynamischer und maskuliner.

Die Fakten bestätigen das: Der Neue ist 1.808 mm breit (plus 84 mm), 1.486 mm hoch (minus 12 mm) und 4.278 mm lang (plus 152 mm) – mit dem Ergebnis von neuen Proportionen. Durch das Plus an Länge konnte sich das Dach weiter spannen, die Windschutzscheibe nach hinten wandern und das Heck der Kontur des Ur-Käfers folgen. Der neue Schwerpunkt liegt auf der C-Säule. Parallel vergrößerte das Entwicklungsteam auch die Spurweiten (vorn 1.578 mm / plus 63 mm, hinten 1.544 mm / plus 49 mm) und den Radstand (2.537 mm / plus 22 mm). Dies alles verleiht dem neuen VW Beetle Kraft und eine muskulöse Karosserielinie. (Auto-Reporter.NET/pha)(Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET)


Bilder:

  • VW-Beetle
  • VW-Beetle2
  • VW-Beetle3
  • VW-Beetle4
  • VW-Beetle5

Simple Image Gallery Extended


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok