VW Polo in Westeuropa Nummer 1 im SegmentEr gilt in seinem Segment als Referenz: der VW Polo.

Von dem Kleinwagen wurden in den vergangenen 37 Jahren mehr als elf Millionen Einheiten verkauft. Seinem guten Ruf machte er auch 2011 alle Ehre und setzte sich im Kleinwagensegment bei den Neuzulassungen europaweit an die Spitze. Allein in Westeuropa entschieden sich in dem Zeitraum mehr als 340.000 Kunden für den Kompakten. Gebaut wird der Polo derzeit in Europa, Afrika, Südamerika, China, Indien und Russland. Ein Weltauto eben.

Nach seinem Marktstart 1975 wurde jedes Polo-Modell konsequent an den Kundenerwartungen ausgerichtet. Zu den Stärken des aktuellen Modells zählen ohne Zweifel sein dynamisches Design in Kombination mit einer kompletten Sicherheitsausstattung und modernen Motoren. Mit dem Polo BlueMotion ist zudem ein extrem sparsames und dennoch bezahlbares Auto im Programm. Auch in puncto Qualität, Komfort und Fahrspaß gibt der kompakte Bestseller das Schrittmaß unter seinesgleichen vor.

Weiterlesen ...

BlueMotion Technology jetzt auch im up!Volkswagen erweitert das Motorenprogramm des up!

um zwei besonders umweltfreundliche Aggregate. Die beiden verbrauchsarmen 1,0-Liter-Motoren (44 kW/60 PS und 55 kW/75 PS) sind ab sofort auch mit BlueMotion Technology erhältlich. Dieses beinhaltet ein Start-Stopp-System sowie Rekuperation und sorgt in Verbindung mit der um 15 Millimeter tiefergelegten Karosserie für einen Durchschnittsverbrauch von nur noch 4,1 (60 PS) und 4,2 l/100 km (75 PS). Der CO2-Ausstoß beträgt lediglich 96 bzw. 98 Gramm pro Kilometer. Das bedeutet eine Verringerung des Verbrauchs um bis zu 0,5 Liter oder entsprechend bis zu zehn Gramm weniger CO2 (55 kW/75 PS). Das Technologiepaket kostet 400 Euro.

Weiterlesen ...

Nacharbeiten beim Porsche CayenneBei internen Qualitätsuntersuchungen der aktuellen Cayenne-Modelle hat Porsche ein nicht ordnungsgemäß verriegeltes Scheinwerfermodul entdeckt,

das sich im berühmten Fall der Fälle lösen könnte. Der Sportwagenbauer arbeitet diese Verriegelung der Frontscheinwerfer nach. Betroffen sind Fahrzeuge der Modelljahre 2011 und 2012.

Die Nacharbeiten werden weltweit an rund 100.000 Fahrzeugen der Cayenne-Baureihe vorgenommen. Halter der betroffenen Fahrzeuge werden angeschrieben. Die Zuffenhausener geben den für die Kunden kostenlosen Werkstattaufenthalt mit circa 45 Minuten an. (Auto-Reporter.NET/arie)(Foto: UnitedPictures/Auto-Reporter.NET)


 

Klimatisierter Clio-Einstieg ab 9.990 EuroRenault bietet sein neues Einstiegsmodell Clio Campus Yahoo!

zehn Euro unter der magischen Grenze von 10.000 Euro an. Dafür gibt’s den kompakten Franzosen ab Werk mit Klimaanlage und der markentypischen Sicherheitsausstattung. Angetrieben wird das Fahrzeug vom 75-PS-Benziner 1.2 16V 75 (Verbrauch: 5,7 l/100 km; CO2: 133 g/km).

Neben der manuellen Klimaanlage gehören zum Clio Campus Yahoo! Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber vorn sowie elektrische Servolenkung. Höhenverstellbar sind Lenkrad und Fahrersitz. Ebenfalls Serie: Die im Verhältnis 1:2 getrennt umklappbare Rückbank, die das Volumen für Gepäck bei Bedarf auf bis zu 1.037 Liter anwachsen lässt.

Weiterlesen ...

Kommt ein Lambo-SUV auf Q7-Basis?Nicht ausgeschlossen,

dass man sich bei Volkswagen dazu entschließt, in der italienischen Sportwagenschmiede Lamborghini statt einer dritter Baureihe mit bekannten Genen auf die Räder zu stellen, sich am Geschäft mit SUVs zu beteiligen. Und das ganz in Lambo-Manier. Bis zum Jahresende wolle der VW-Vorstand über den Bau eines solchen Luxus-SUV entscheiden, berichtet „auto motor und sport“. Produktion und Verkauf würden dann 2016 starten.

Basis des Geländegängers solle der modulare Längsbaukasten des VW-Konzerns der nächsten SUV-Generation sein, wird Lamborghini zitiert. Dieser wird auch vom Audi Q7 und Porsche Cayenne genutzt. Trotz der für ein SUV unerlässlich höheren Bodenfreiheit würde der rund fünf Meter lange Lamborghini der flachste Geländewagen auf dem Markt werden. Leichtbautechnik soll im Vergleich zum legendären Vorgänger LM002 die Kilos purzeln lassen. Zu lesen ist, dass es Lambos Ziel sei, das leichteste SUV im VW-Konzern anzubieten. Antreiben könnte den Allradler ein rund 600 PS starker Benziner; gerechnet wird mit dem V10 aus dem Gallardo.

Weiterlesen ...

Peugeot 206+ „Generation“: Alle Stärken des Bestsellers gebündeltSeit 2009 ist der Peugeot 206+ erfolgreich unterwegs.

Jetzt bündeln die Franzosen im neuen Sondermodell 206+ „Generation“ die Stärken des Bestsellers. Alle sechs Varianten der Edition sind gegenüber den vergleichbaren, bisher lieferbaren Serienversionen jeweils 400 Euro günstiger. Gleichzeitig bietet das Sondermodell zusätzliche Ausstattung. Der Grundpreis beträgt 9.990 Euro, was Käufern einen Vorteil von 1.000 Euro bietet.

Die Sicherheitsausstattung umfasst ABS, EBV (elektronische Bremskraftverteilung) und Notbremsassistent serienmäßig. ESP inklusive ASR stabilisiert das Fahrzeug. Fahrer- und Beifahrer-Airbag sowie Seitenairbags vorn sind ebenfalls vorhanden. Zu den Komfort-Details zählen zum Beispiel elektrische Fensterheber vorn, Servolenkung und eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung.

Weiterlesen ...

Renaults Stromer Twizy jetzt bestellbarAb sofort kann der rein elektrisch betriebene Cityflitzer Renault Twizy in Deutschland geordert werden.

Ausgeliefert wird das dritte E-Fahrzeug der Marke ab 21. April; Einstiegspreis: 6.990 Euro. Neben dem Kaufpreis muss der Lithium-Ionen-Akku gemietet werden. Je nach Laufzeit und -leistung werden dafür montatlich ab 50 Euro fällig.

Der 2,30 Meter lange Zweisitzer ist ein völlig neu entwickeltes Fahrzeugmodell, das sich mit seiner Wendigkeit speziell für den Innenstadtverkehr eignet. Angeboten werden der Twizy 45 mit 4 kW/5 PS (Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h), der ab 16 Jahren mit dem Führerschein Klasse S gefahren werden kann, und der Twizy in Standardausführung mit 13 kW/18 PS (Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h).

Weiterlesen ...

Überarbeitete Mercedes-E-Klasse kommt 2013Schon im Januar 2013,

nicht einmal vier Jahren seit der Markteinführung, will Mercedes eine grundlegend überarbeitete E-Klasse auf den Markt bringen. Mit Ausnahme von Dach, Scheiben und vorderen Türen bleibe kein Teil der Karosserie, wie es war, berichtet AUTO BILD in der am Freitag erscheinenden Ausgabe (Heft 6). Den Anfang macht die Limousine. Sie wird auf der Detroiter Autoshow im kommenden Jahr erstmals zu sehen sein. T-Modell, AMG-Varianten und 4Matic-Allradtypen folgen im Sommer. Hybridmodelle sind in Arbeit.

Als eleganter und harmonischer in ihrer Wirkung wird die überarbeitete E-Klasse beschrieben. Auf Sicken und Falze, Linien und Fugen haben die Designer weitestgehend verzichtet. Neu sind beispielsweise eine im vorderen Stoßfänger untergebrachte Kamera für zusätzliche Assistenzsysteme und einteiligen Scheinwerfer mit verbesserter LED-Lichttechnik. An Bord der E-Klasse würden sich zahlreiche Extras befinden, die auch der neuen S-Klasse gut zu Gesicht stünden, kommentiert das Blatt. Allerdings kommt die Neuauflage der S-Klasse erst Ende 2013 auf den Markt.

Weiterlesen ...

Der erste Eindruck entscheidet: Kampagne für VW CC gestartet„Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.“

Das ist das Motto der dieser Tage angelaufenen Kampagne für den neuen Volkswagen CC. Neben dem Spot im deutschen Fernsehen sind parallel dazu drei Printmotive an den Start gegangen.

Der Spot des neuen CC zeigt, wie wichtig der erste Eindruck ist – in jeder Lebenslage. In einer Szene wird eine Modedesignerin auf dem Laufsteg gefeiert, in einer anderen posiert ein Angestellter scheinbar unbeobachtet mit eingezogenem Bauch im Fahrstuhl, während ein Bewerber nervös auf den Beginn seines Vorstellungsgesprächs wartet. Im Mittelpunkt steht ein attraktives Pärchen, das sich auf einen Galaabend vorbereitet. Den Weg vom Hotel zum roten Teppich legen die Beiden im CC zurück, mit dem sie anschließend im Blitzlichtgewitter der Fotografen stehen.

Weiterlesen ...

Touran HyMotion für das Wolfsburger AutomuseumIn den kommenden Tagen wird Volkswagen einen blauen Touran HyMotion,

der sich bereits in Kalifornien und Berlin in Flottenversuchen beweisen musste, an das Volkswagen Automuseum in der Wolfsburger Dieselstraße übergeben. Der Touran der zweiten Generation ist mittlerweile durch die dritte Generation Brennstoffzellenfahrzeuge, wie zum Beispiel den Tiguan HyMotion, ersetzt worden. Diese Fahrzeuge werden zurzeit in Berlin im Alltagsgebrauch erprobt.

Mit seinem 80 kW starken Elektromotor sorgte der Touran HyMotion, der mit 1,9 Kilogramm Wasserstoff bei 350 bar betankt wurde, für einen druckvollen Vortrieb. Seine Höchstgeschwindigkeit lag bei 140 km/h. 2005 nahm der Touran an der California Fuel Cell Partnership (CaFCP) Road Rally teil, begleitete 2006 u.a. den „Volkswagen Wissenschaftslauf“ von Dresden nach Braunschweig und war über Jahre in Berlin in der Flotte der Clean

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!