Keine Pflicht in der Nacht

Im Winter wenn nachts die Temperaturen um den Gefrierpunkt liegen, reicht es nicht aus, wenn der Fahrer die Geschwindigkeit auf den Landstraßen nur reduziert. Da die Streufahrzeuge grundsätzlich in der Nacht nicht verpflichtet sind auszurücken wegen dem geringen Verkehrsaufkommen, sollte sich der Autofahrer angemessen den Straßenverhältnissen anpassen. Sollte er dennoch ins Rutschen geraden, auf Grund des glatten Unterbodens, kann er nicht den Landkreis dafür verantwortlich machen. Der Fahrer ist verpflichtet, sich auf winterliche Verhältnisse einzustellen.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok