Ein Fuß-/Radweg muss nicht zwangsläufig beachtet werdenRadweg findet nicht immer Beachtung

Radfahrer müssen die Anordnung einer „Radwegebenutzungspflicht“ der örtlichen Verkehrsbehörde nicht beachten, wenn nicht ausreichend dargelegt ist, dass der Straßenabschnitt, der von den Radlern gemieden werden soll, tatsächlich eine große Gefahr für sie darstellt.

Mit Blick auf die Übersichtlichkeit der Streckenführung, den Ausbauzustand und die Verkehrsbelastung des fraglichen Abschnitts (hier fuhren weniger als 2.000 Fahrzeuge am Tag) sei „eine besondere Gefährdungslage auch unter Berücksichtigung der Einwendungen nicht anzunehmen“, urteilten die Richter des Verwaltungsgerichts Oldenburg. Im verhandelten Fall ging es um einen Bereich, den täglich weniger als 2.000 Fahrzeuge passierten (VwG Oldenburg, 7 A 2094/11). (Auto-Reporter.NET/Wolfgang Büser)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!