Es ist wieder soweit, die Reifenwechselzeit ist da!

Einige Gegenden Deutschlands hat der Winter noch fest im Griff, während es anderswo dagegen schon recht frühlingshaft zugeht. Vor allem in letzteren Regionen fragen sich nun viele Fahrzeughalter, ob es nicht demnächst Zeit für einen Reifenwechsel wird. Wir kennen die Antwort.

Von O bis O: Funktioniert die Formel noch?

Der Wechsel von Winter- zu Sommerreifen markiert für viele von uns gleichzeitig den Start in die warme Jahreszeit. Mit Minusgraden ist dann nicht mehr zu rechnen, vielmehr winken mit etwas Glück schon bald angenehme Temperaturen und Sonne satt. Die Vergangenheit hat leider jedoch schon oft gezeigt, dass der Winter manchmal schneller zurückkommt als uns lieb ist.

Aus diesem Grund sollten Sie die altbewährte Formel für den Reifenwechsel – von O bis O – besser nicht vorschnell in die Tat umsetzen. Jene Formel drückt aus, dass im Oktober der Wechsel auf die Winterreifen erfolgt, während zu Ostern dann wieder die Sommerreifen aufgezogen werden. Vor allem letzteren Teil der Formel können und sollten Sie nicht auf Biegen und Brechen umsetzen.

Die Gründe dafür: Zum einen findet das Osterfest nicht in jedem Jahr zum gleichen Zeitpunkt statt, zum anderen sollte nicht etwa ein spezielles Ereignis, sondern die Außentemperatur über den idealen Zeitpunkt für den Reifenwechsel bestimmen. Als Faustregel gilt hier, dass die Temperaturen konstant über 7°C liegen müssen.

Reifenkauf auch online möglich

Da genau dies in weiten Teilen Deutschlands bislang nicht zutraf, brauchen Sie den Kauf neuer Reifen nicht überstürzen. Hochwertige Sommerreifen können Sie übrigens mittlerweile auch bequem im Internet ordern. Wichtig ist lediglich, dass Sie für den Kauf Ihre Fahrzeugdaten bereithalten. Was sonst noch beim Onlinekauf von Reifen zu beachten ist, können Sie hier nachlesen.

Nicht vergessen: Haben Sie den Reifenwechsel vollzogen, so ist die Arbeit noch nicht getan. Nach frühestens 50 bzw. spätestens 100 Kilometern sollten Sie nämlich aus Gründen der Sicherheit unbedingt noch einmal die Radmuttern nachziehen.

Bild: © Stockbyte/Thinkstock

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!