Skoda 1100 OHC bei Silvretta Classic am StartSilvretta Classic

Wenn am 5. Juli der Startschuss für die 15. Auflage der renommierten Oldtimer-Rallye Silvretta Classic fällt, ist wieder ein Skoda mit von der Partie. Mit dem Skoda 1100 OHC schickt der tschechische Hersteller eine echte motorsportliche Rarität aus den späten 1950er-Jahren auf die Traumstraßen des österreichischen Alpentals Montafon. Der offene Rennwagen ist einer von lediglich zwei in den 1950er-Jahren gebauten offenen Skoda 1100 OHC. Insgesamt wurden von diesem Modell nur vier Exemplare hergestellt: zwei geschlossene und zwei offene Fahrzeuge. Der 1100 OHC war in den vergangenen Jahren bereits bei verschiedenen Oldtimer-Rallyes im Einsatz, so auch 2008 bei der Coppa d´Oro in den italienischen Dolomiten.


Skoda Auto entwickelte den 1100 OHC in den Jahren 1956 und 1957 als Nachfolgemodell des Skoda 1101 Sport. Im Jahr 1958 ging der tschechische Rennfahrer Miroslav Fousek mit dem Auto zum ersten Mal auf die Rennstrecke in Mlada Boleslav und gewann auf Anhieb. Weitere Siege bei lokalen Rennen folgten. Mit nur 550 Kilogramm ist der 1100 OHC ein echtes Leichtgewicht. Für den Vortrieb sorgt ein Reihen-Vierzylinder mit einem Hubraum von 1089 cm3, unterstützt von zwei Weber-Vergasern. Der Motor stammt ursprünglich aus dem Skoda 440. Das Aggregat leistet 92 PS bei 7700 U/min, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h. (Auto-Reporter.NET/sr)(Foto: Skoda/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!