24h Daytona: Dreifachsieg für PorscheDas 24-Stunden-Rennen in Daytona bleibt eine Domäne von Porsche:

Bei der spannungsgeladenen 50. Auflage des Langstreckenklassikers in Florida/USA feierte der Zuffenhausener Sportwagenhersteller einen überzeugenden Dreifacherfolg in der GT-Klasse gegen so starke Konkurrenten wie Audi, BMW, Corvette und Ferrari. Den Sieg holte Porsche-Werksfahrer Richard Lietz im Porsche 911 GT3 Cup von Magnus Racing zusammen mit René Rast sowie den Amerikanern Andy Lally und John Potter. Nach einem mitreißenden Finale vor der Rekordkulisse auf dem Daytona International Speedway lag er im Ziel 9,412 Sekunden vor seinem Werksfahrerkollegen Wolf Henzler. Der Vorjahressieger aus Nürtingen teilte sich den von TRG Racing eingesetzten Porsche 911 GT3 Cup mit Jeroen Bleekemolen, Marc Goossens, Spencer Pumpelly und Steven Bertheau. Den dritten Platz belegte Porsche-Werksfahrer Marc Lieb zusammen mit den Amerikanern Hurley Haywood, Leh Keen und Andrew Davis im Porsche 911 GT3 Cup mit der legendären Startnummer 59 des Daytona-Erfolgsteams Brumos Racing.


„Heute haben wir gesehen, warum Daytona eines der faszinierendsten Rennen der Welt ist“, sagte Wolfgang Hatz, Vorstand Forschung und Entwicklung der Porsche AG. „Für mich war das ein 24-Stunden-Sprintrennen. Bis zur letzten Runde lag die Spitzengruppe eng zusammen. Was mich besonders freut ist, dass es nahezu keine technischen Defekte an unseren Autos gegeben hat und die Teams und Fahrer unter diesen schwierigen Bedingungen einen so herausragenden Job gemacht haben. Glückwunsch und Kompliment an alle.“ Porsche-Motorsportchef Hartmut Kristen sagte nach dem Erfolg, mit dem Porsche seine Daytona-Bilanz als erfolgreichster Hersteller in der Geschichte dieses Rennens auf 22 Gesamt- und 74 Klassensiege ausbaute: „Die 50. Ausgabe dieses Klassikers war extrem spannend. Über lange Zeit waren zehn GT-Autos in einer Runde. Die Zuschauer erlebten wieder einmal tollen Motorsport. Es ist natürlich besonders schön, vor so einer beeindruckenden Kulisse einen solchen eindrucksvollen Erfolg zu feiern. Der Porsche 911 GT3 Cup hat bei diesem extrem schwierigen Rennen wieder einmal mit herausragender Zuverlässigkeit geglänzt.“

Die Jubiläumsausgabe des Langstreckenklassikers in Florida, bei der der neue Porsche 911 als Safety-Car eingesetzt wurde, war so stark besetzt wie noch nie. Allein in der GT-Klasse waren 45 Fahrzeuge am Start. „Gegen so viele gute Fahrer erfolgreich zu bestehen, die Crème de la Crème der GT-Fahrer, ist einfach nur großartig“, sagte der Sieger Richard Lietz. „Dieses Rennen für Porsche zu gewinnen, ist ein Höhepunkt meiner Karriere, vergleichbar nur mit meinen beiden Siegen in Le Mans.“ Sein Teamkollege René Rast, der zweifache Meister im Porsche Mobil 1 Supercup, dem Porsche den Start in Daytona als Belohnung für seine herausragenden Leistungen in der vergangenen Saison ermöglicht hat, sagte: „Für uns lief es super. Wir hatten nicht das kleinste technische Problem. Das war erst das zweite 24-Stunden-Rennen meiner Karriere und sicherlich das härteste. Das war extrem anstrengend.“ (Auto-Reporter.NET/pha) (Foto: Porsche/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok