Rallye Monte Carlo 2012: Für Volkswagen startet die TestphaseDie Rallye-Weltmeisterschaft 2012 startet;

die traditionelle Rallye Monte Carlo (18.-22.01.2012) ist die erste Veranstaltung. Sowohl aus Fahrer- als auch aus Team-Sicht müssen sich die Fans mit Beginn der neuen Saison auf einige Veränderungen einstellen. So hat sich Abonnement-Weltmeister Sébastien Loeb seinen bislang stärksten Konkurrenten ins eigene Team geholt: Mikko Hirvonen wechselte nach sechs Jahren als Werksfahrer von Ford zu Citroën. Den Platz des 31-jährigen Finnen – mit 14 WM-Laufsiegen zweiterfolgreichster Fahrer im Starterfeld – nimmt künftig Publikumsliebling Petter Solberg ein. Der Norweger zählt mit 37 Jahren zu den Routiniers – und ist als Weltmeister von 2003 der letzte Champion vor Beginn der unglaublichen Erfolgsserie von Sébastien Loeb.

Solbergs Aufgabe im Werksteam von Ford ist klar definiert: Er soll den 26-jährigen Jari-Matti Latvala unterstützen, der auf den diesjährigen Titel angesetzt wird. Wie schnell er ist, hat der Finne in den vergangenen beiden Jahren bewiesen. 2010 schloss er die Saison als Vize-Weltmeister ab, im vergangenen Jahr setzte er die meisten WP-Bestzeiten und deutete damit das hohe Potenzial seines auf Reifen von Michelin rollenden Ford Fiesta RS WRC an.


Als Werksteam Nummer drei geht Mini an den Start. Die vom britischen Spezialisten Prodrive entwickelten und eingesetzten John Cooper Works WRC auf Basis der Modellvariante Countryman konnten nach ihrem Debüt im vergangenen Jahr sowohl auf Schotterpisten als auch auf Asphalt mit durchaus konkurrenzfähigen Zeiten überraschen. Möglicherweise werden die ebenfalls von Michelin mit Reifen ausgerüsteten Werksautos 2012 erneut ein eingeschränktes Programm bestreiten. Als Nummer-1-Fahrer steht der Spanier Dani Sordo fest, als zweiten WRC-Piloten für die Rallye Monte Carlo haben die Briten den Franzosen Pierre Campana benannt.

Neben den sechs reinen Werks-WRC dürfen sich die Fans der Rallye Monte Carlo auf elf weitere Exemplare dieser spektakulären Turbo-Allradler freuen – die nach aktuellem Stand ausnahmslos auf Reifen von Michelin setzen. So hat Citroën einen DS3 WRC für das aufstrebende Talent Thierry Neuville reserviert – der 23-jährige Belgier konnte im vergangenen Jahr mit zwei Laufsiegen in der Intercontinental Rally Challenge (IRC) auf sich aufmerksam machen. Auch Ford-Partner M-Sport setzt auf den Nachwuchs und hat je einen Fiesta RS WRC für den pfeilschnellen Esten Ott Tänak und den wagemutigen Russen Evgeny Novikov reserviert. Den beiden Youngstern steht beim Saisonauftakt Altmeister François Delecour zur Seite. Der Monte-Sieger von 1994 gab im Vorjahr bei dieser Rallye sein Comeback, gewann eine Wertungsprüfung und wurde am Ende Fünfter. Weitere markante WRC-Starter: Martin Prokop (CZ, 29) Henning Solberg und Matthew Wilson mit Ford Fiesta RS WRC und Armindo Araujo im Mini John Cooper Works WRC. Auch diese Rallye-Autos rollen auf Pneus von Michelin.

Besondere Aufmerksamkeit genießt in diesem Jahr die Super 2000-Kategorie, in der sich Volkswagen Motorsport mit je zwei Michelin bereiften Skoda Fabia S2000 auf sein für 2013 terminiertes Werks-Engagement mit dem Polo R WRC vorbereitet. Am Steuer: Frankreichs neuer Superstar Sébastien Ogier, in der vergangenen Saison noch fünffacher WM-Laufsieger und bei Citroën Teamkollege von Sébastien Loeb. Bei der Monte steuert der 22-jährige Niederländer Kevin Abbring den zweiten Skoda. (Auto-Reporter.NET/pha) (Foto: VWM/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!