E10 nur, wenn’s ausdr�cklich erlaubt ist!E10-Kraftstoff darf nur dann getankt werden,

wenn das Fahrzeug seitens des Herstellers offiziell für diesen Sprit freigegeben ist. Wie die aktuelle „ADAC Motorwelt“ berichtet, hat der Club jetzt in einem Dauertest belegt, dass E10 für einen Opel Signum mit 2,2-l-Direkteinspritzermotor schädlich ist. Dieses Modell ist vom Hersteller ausdrücklich nicht für E10 zugelassen. Nach 27.000 gefahrenen Kilometern lautet die Diagnose: undichte Benzinpumpe. Damit ist nachgewiesen, dass der höhere Ethanolgehalt im E10 tatsächlich ungeeignet ist und dafür nicht freigegebene Motorenteile angreift.

Nach einer einmaligen Fehlbetankung rät Opel, umgehend ethanolarmen Kraftstoff nachzutanken. Auch

Ford und Mercedes halten eine einmalige Fehlbetankung von nicht E10-tauglichen Modellen für unkritisch, wenn so schnell wie möglich mit E5 nachgetankt wird. Alle anderen Hersteller stufen eine solche Fehlbetankung als schädlich ein. Die verbindlichen Herstellerangaben sind also unbedingt zu befolgen. (Auto-Reporter.NET/sr)(Foto: ADAC/Auto-Reporter.NET)

E10 Verträglichkeitslisten der Hersteller


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok