Tankstelle E10Nach zwei Umfragen unter Autofahrern zum Thema E10

hat das Marktforschungsunternehmen TEMA-Q aktuell die Anbieterseite betrachtet. Dazu wurden insgesamt 204 Mitarbeiter von Tankstellen und Werkstätten zur Verfügbarkeit und Informationspolitik zum neuen Bio-Kraftstoff befragt. Demnach bietet bisher nur die Hälfte der Tankstellen E10 an. Bei den übrigen Tankstellen ist der Einführungstermin von E10 meist noch unbekannt (76 %). Bei 16 Prozent ist überhaupt keine Einführung geplant.
 

Auf die Frage nach der Akzeptanz von E10 bei den Autofahrern berichten die Tankstellenmitarbeiter, dass nur etwa jeder vierte Autofahrer an der Zapfsäule zum neuen Kraftstoff greift. 77 Prozent vertrauen weiterhin auf den herkömmlichen Super-Kraftstoff.

Was den Informationseifer zu E10 angeht, so ist dieser bei Tankstellen eher gering. Werkstätten geben sich diesbezüglich deutlich mehr Mühe. 57 Prozent der Werkstätten gaben an, dass sich Autofahrer bei ihnen häufig oder sogar sehr häufig über die E10-Tauglichkeit ihrer Fahrzeuge erkundigten, während bei Tankstellen deutlich seltener nachgefragt wird (40 %). Das Verhalten der Autofahrer ist für die Marktforscher nicht verwunderlich. Schließlich beantworteten Tankstellenmitarbeiter eine Anfrage meist kurzerhand mit dem Hinweis auf eine ausgehängte Typenliste (64 %) oder verwiesen den Kunden gleich an seinen Händler oder seine Werkstatt (48 %). Deutlich mehr Mühe geben sich die Werkstätten. So erkundigen sich 60 Prozent der befragten Werkstätten auf Anfrage nach den genauen Fahrzeugdaten, um dann eine verbindliche Antwort zu geben. Ein Drittel der Werkstätten spricht die Kunden sogar von sich aus auf die E10-Tauglichkeit ihrer Fahrzeuge an, beispielsweise im Rahmen einer Inspektion.

Trotz des unterschiedlichen eigenen Engagements sind sich die Tankstellen- und Werkstättenmitarbeiter darin einig, dass die Verantwortung zur Information über die Motorverträglichkeit von E10 vor allem beim Staat (49 bzw. 53 %) und den Herstellern (51 bzw. 45 %) liegt.
Die Akzeptanz von E10 scheint also weiterhin gering. Selbst von den befragten Tankstellen- und Werkstattmitarbeitern würde nur jeweils knapp ein Viertel diesen Kraftstoff in den eigenen Tank füllen. (Auto-Reporter.NET/sr)(Foto: Avia/Auto-Reporter.NET)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!