E10 KraftstoffMit der der Einführung von E10-Kraftstoff setzt die Bundesregierung eine EU-Richtlinie um.

Im Vorfeld der Einführung des neuen Kraftstoffes haben der Verband der Automobilindustrie (VDA) und der Importeursverband VDIK aktuelle Zahlen vorgelegt, wie viele Fahrzeuge nicht mit E10 betankt werden dürfen.

Rund drei Millionen Pkws, die auf deutschen Straßen fahren, vertragen E10 nicht; bei den deutschen Marken sind es 400.000. Im Umkehrschluss bedeutet das: Rund 93 Prozent aller Pkws können mit E10 betankt werden, bei

den Fahrzeugen der deutschen Hersteller sind es 99 Prozent.

Vor Einführung der E10-Regelung lieferten alle Mitgliedsunternehmen des VDA genaue Informationen zu E10-unverträglichen Fahrzeugen. Die Informationen sind in einer herstellerübergreifenden Tauglichkeitsliste verfügbar, wie sie von der Deutschen Automobiltreuhand (DAT) veröffentlicht wurde und auch auf den Internetseiten des VDA und ADAC einsehbar ist. Zudem liegt ein mit dem VDA abgestimmter Info-Flyer des Bundesumweltministeriums an den Tankstellen aus. Bei weiteren Fragen können sich Kraftfahrer an die Service-Hotline ihres Herstellers wenden oder den jeweiligen Händler ansprechen.

Der VDA begrüßt, dass das Bundesumweltministerium eine flächendeckende Beibehaltung des bisherigen E5-Benzinangebotes vorgeschrieben hat. Damit darf E10 nur zusätzlich zu E5 angeboten werden. (Auto-Reporter.NET/sr)(Foto: Auto-Reporter.NET)

Die komplette E10 Verträglichkeitsliste aller Hersteller


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok